Meloxicam 15 mg Meloxicam 15 mg verwendet for._1

Meloxicam 15 mg Meloxicam 15 mg verwendet for._1

Meloxicam 15 mg Meloxicam 15 mg verwendet for._1

Meloxicam

Was ist Meloxicam und wie es funktioniert

Meloxicam (US-Handelsname — Mobic) ist die nicht-steroidalen Antirheumatikum (NSAID). Es ist Enol-Derivat mit entzündungshemmenden, analgetischen und antipyretischen Wirkung. Es ist ein bevorzugter Inhibitor der induzierbaren Cyclooxygenase-2 (COX-2), die für die Synthese von proinflammatorischen Prostaglandinen. In geringem Umfang konstitutive Cyclooxygenase-1 (COX-1), die für die Synthese von Prostaglandinen hemmt erfüllen physiologischen Funktionen. Im Gastrointestinaltrakt ist fast vollständig absorbiert (90%). Plasma-Konzentrationen sind in linearer Abhängigkeit von der Dosis. t1 / 2 im Blut beträgt 20 Stunden. In der Synovialflüssigkeit Konzentration von 50% wird in dem Blut erreicht. In mehr als 99% an Plasmaproteine ​​gebunden, hauptsächlich an Albumin. 95% in der Leber metabolisiert — inaktiven Metaboliten im Urin von 50% und 50% in den Faeces ausgeschieden werden; 5% des Wirkstoffs wird unverändert ausgeschieden im Kot und Spurenmengen im Urin. Sehr leicht die Thrombozytenaggregation hemmt, wirkt bevorzugt auf COX-2.

Indikationen

Meloxicam wird für kurzfristige symptomatische Behandlung von Exazerbationen von Arthrose und langfristigen symptomatischen Behandlung von rheumatoider Arthritis und Morbus Bechterew eingesetzt.

Meloxicam wird auch als Schmerzmittel verwendet

Nebenwirkungen

Häufige Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen von Meloxicam beeinflussen Magen-Darm-Trakt: Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Gastritis, Entzündung der Schleimhaut des Mundes oder der Speiseröhre, Magen-Darm-Blutungen (einschließlich Teerstühle, blutiges Erbrechen) und Magen-Darm manchmal Ulzerationen mit Blutungen und Perforationen (auch mit tödlichem Ausgang, vor allem bei älteren Patienten), eine Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms, Verschlimmerung der Colitis, Verschlimmerung von Morbus Crohn, erhöhte Leberenzyme, selten Hepatitis, Leberversagen, Gelbsucht, Pankreatitis.

Mögliche Nebenwirkungen

Mögliche: Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Stimmungsstörungen, Schlaflosigkeit, Albträume, Verwirrung, Nervosität, Depressionen, Angstzustände, Sehstörungen (einschließlich verschwommenes Sehen), Konjunktivitis, Tinnitus. Mögliche Herzinsuffizienz, Herzklopfen, koronare Herzkrankheit (Angina pectoris), Ödeme, Bluthochdruck, Vaskulitis, Rötungen, Ohnmacht, hämatologische Erkrankungen, einschließlich Anämie, Agranulozytose, Leukopenie, Thrombozytopenie (wenn Sie Symptome wie Fieber, Halsschmerzen, grippeähnliche entwickeln Symptome, oberflächliche Geschwüre im Mund, Müdigkeit, Nasenbluten, blaue Flecken, Petechien oder Purpura sollte sofort einen Arzt aufsuchen, da dies die ersten Anzeichen von hämatologischen Erkrankungen sein kann).

Seltene Nebenwirkungen

Mögliche Beeinträchtigung der Nierenfunktion, Natrium- und Wasserretention, Nierenversagen, erhöhte Blut-Harnstoff und Kreatinin im Blut. Überempfindlichkeitsreaktionen (Hautausschlag, Nesselsucht, Juckreiz, Lichtempfindlichkeit) und anaphylaktische Reaktionen, einschließlich Bildung lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock, Angioödem (Schwellung des Gesichts, des Larynx, der Zunge und Rachen, die Schwierigkeiten beim Atmen verursachen kann), Bronchospasmus, Asthma-Anfall und schwere Hautreaktionen: toxische epidermale Nekrolyse, Stevens-Johnson-Syndrom, Erythema multiforme. Langfristige Nutzung von Meloxicam in hohen Dosen kann das Risiko von Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen.

Wechselwirkung

Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, auch diejenigen ohne Rezept.

Meloxicam wird nicht empfohlen für den Einsatz mit:

  • Aspirin oder andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, einschließlich selektiver COX-2-Hemmer (erhöhtes Risiko von Nebenwirkungen, insbesondere Geschwüre und Magen-Darm-Blutungen);
  • Diuretikum. wie Furosemid und Antihypertensiva, ACE-Hemmer, einschließlich Angiotensin-Antagonisten (möglicherweise ihre Wirksamkeit zu verringern; Nierenfunktionsstörungen und die Entwicklung von akutem Nierenversagen erhöhten Risiko von, insbesondere bei Patienten dehydriert oder ältere Menschen, sollten eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr des Patienten sicherzustellen und Nieren zu überwachen Funktion);
  • Orale Antikoagulanzien. wie Warfarin (mögliche Verstärkung ihrer Auswirkungen und das Blutungsrisiko erhöhen, und wenn Sie nicht die parallele Nutzung dieser Präparate eng für die Blutgerinnung überwacht werden sollten vermeiden kann);
  • Drogen Hemmung der Thrombozytenaggregation. wie Ticlopidin, Clopidogrel (Risiko von Blutungen erhöht);
  • Thrombolytika (Risiko von Blutungen erhöht);
  • Kortikosteroide oder Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (Erhöhtes Risiko von Nebenwirkungen, insbesondere gastrointestinale Blutungen);
  • Arzneimittel genannt Betablocker (Verringerung der möglicherweise ihre Wirksamkeit);
  • Ciclosporin und Tacrolimus (Erhöhtes Risiko für Nephrotoxizität, sollte die Nierenfunktion überwacht werden, vor allem bei älteren Patienten);
  • Lithium (Möglich, die Konzentration von Lithium und Schwere der toxischen Wirkung zu erhöhen, im Falle der Notwendigkeit parallel Anwendung wird empfohlen, die Konzentration von Lithium im Blut zu steuern);
  • Methotrexate in Dosen von mehr als 15 mg pro Woche (möglich, die Konzentration von Methotrexat und der Schwere seiner toxischen Effekte zu erhöhen, manchmal schwere Vergiftungen, wie im Fall von Methotrexat in Dosen von weniger als 15 mg pro Woche ist möglich Intensivierung seiner toxischen Wirkungen auf das hämatopoetische System und sollte bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ausgeübt werden sollte, und in dem Fall, wenn der Abstand zwischen Zubereitung und Verabreichung von Methotrexat nicht mehr als 3 Tage) häufig Blutbild und Nierenfunktion Vorsicht geprüft werden;
  • Cholestyramin (Cholestyramin beschleunigt signifikant die Beseitigung von Meloxicam).
  • Frauen mit Uteruseinsätze vor Meloxicam verwenden, sollten Sie einen Arzt auf.
  • Sie können nicht die Interaktion zwischen Meloxicam ausschließen und mündlichen Antidiabetikum Drogen.

Gegenanzeigen

Leider, auch wenn es Indikationen für die Verwendung der Zubereitung, kann man nicht immer verwenden. Sie können das Produkt nicht verwenden, wenn Sie allergisch (Überempfindlichkeit) sind zu einem Bestandteil dieses Produktes oder zu anderen NSAIDs, einschließlich Aspirin. Es ist kontraindiziert, wenn Sie jemals in den Symptomen der Allergie gegen Acetylsalicylsäure (allgemein bekannt als Aspirin) oder andere NSAR (zB Ibuprofen, Ketoprofen) aufgetreten sind. Sensibilisierung sie sich in Form von Überempfindlichkeitsreaktionen wie Asthma-Anfall, Bronchospasmus, allergische Rhinitis, Nasenpolypen, Angioödem oder Hautreaktionen einschließlich Urtikaria, Hautausschlag, Erythem manifestieren könnte. Die Verwendung des Produkts ist bei Patienten kontra: mit aktiver oder rezidivierenden Magen-Darm-und / oder duodeni Blutungen oder Perforationen, dass nach Anwendung von NSAR — mit schwerer Leberfunktionsstörung mit schwerer Niereninsuffizienz und Dialyse von Magen-Darm-Blutungen, zerebrovaskuläre Blutungen oder andere — mit schweren Herzinsuffizienz und · Schwangere Frauen und das Stillen. Sollte nicht bei Kindern und Jugendlichen unter 15 Jahren angewendet werden.

Vorsichtsmaßnahmen

Einige Krankheiten und andere Umstände können die Verwendung oder Indikation für eine Dosisanpassung kontraindizieren. In einigen Situationen kann es notwendig sein, bestimmte Prüfungen durchzuführen. Die Verwendung der niedrigsten wirksamen Dosis für möglichst kurze Zeit reduziert das Risiko von Nebenwirkungen.

Vermeiden Sie parallele Verwendung von anderen nicht-steroidalen Antirheumatika (einschließlich selektiver COX-2-Hemmer).

Wenn die Symptome nach einigen Tagen nach der Behandlung bestehen bleiben, konsultieren Sie Ihren Arzt. Sie nicht die Dosis erhöhen vorgeschrieben oder andere NSAIDs aktivieren, da es das Risiko von Nebenwirkungen erhöht. Wenn Sie jemals in Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre oder des Magens und / oder Geschwüre des Magens aufgetreten sind, informieren Sie den Arzt verschreiben Rezept für dieses Medikament. Es ist eine vollständige Heilung dieser Erkrankungen bevor das Medikament beginnen. Wenn Sie eine Geschichte dieser Entzündung oder Geschwürbehandlung kann zu ihrem Rückfall beitragen. Es sollte unter der Aufsicht eines Arztes sein und ihm irgendwelche Unregelmäßigkeiten oder Verdacht berichten über die Aktivitäten des Magen-Darm-Trakt betreffen.

Die Behandlung kann mit erhöhten Leberenzymen und Änderungen in anderen Parametern der Leberfunktion und Nierenfunktion in Verbindung gebracht werden. Diese Änderungen sind in der Regel vorübergehend. In einem solchen Fall sollte es sofort fragen Sie Ihren Arzt, der Abbruch der Behandlung empfehlen kann. Der Alkoholkonsum während der Anwendung des Arzneimittels kann das Risiko von Magen-Darm-Blutungen und Magengeschwüre erhöhen.

Geschwächten Patienten und / oder geringem Gewicht Nebenwirkungen können schwerwiegender sein; Die Patienten in dieser Gruppe sollte unter strenger ärztlicher Aufsicht bleiben. Erhöhte Vorsicht ist auch bei der älteren Menschen erforderlich, die eher eingeschränkter Nierenfunktion, Leber oder Herz zu haben. Bei älteren Patienten das Risiko von Nebenwirkungen (vor allem Magen-Darm-Blutungen, die zum Tod führen kann) erhöht wird. Die Verwendung von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln ist mit dem Risiko von Magen-Darm-Blutungen, Ulzerationen oder Perforationen verbunden sind, die tödlich sein können und müssen nicht unbedingt durch Warnzeichen vorangestellt werden. Diese Symptome können jederzeit während der Behandlung auftreten, auch bei Patienten ohne vorherige gastrointestinale Dysfunktion. Diese Komplikationen sind besonders gefährlich bei älteren Menschen. Immer informieren Sie Ihren Arzt über alle ungewöhnlichen Symptome aus dem Magen-Darm-Trakt (vor allem von Blutungen). Wenn es aus dem Magen-Darm-Blutungen erfordern einen sofortigen Abbruch der Behandlung. Im Falle von Menschen mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt, mit einer Vorgeschichte von Geschwüren Blutungen oder Perforation ist die Zubereitung nur unter ärztlicher Aufsicht. Bei diesen Patienten sollte die niedrigste wirksame Dosis verwendet werden. Große Dosen und höheres Alter erhöhen das Risiko von Magen-Darm-Blutungen. Ihr Arzt kann Medikamente verschreiben Vorhang, wie Protonenpumpenhemmer oder Misoprostol.

Drogen Abschirmung kann auch bei Patienten nehmen Medikamente, die das Risiko von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt zu erhöhen, einschließlich Magengeschwür oder Blutungen (zB systemische Kortikosteroide, Antikoagulantien wie Warfarin, Medikamente, die die Thrombozytenaggregation hemmen, sogar kleine Dosis Acetylsalicylsäure [gemeinhin als Aspirin] Klasse von Medikamenten, selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer). Vorsicht ist geboten.

Aufgrund des Potenzials für Verschlimmerung der Krankheit kann die Formulierung nur unter strenger ärztlicher Aufsicht und mit Vorsicht bei Patienten mit Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn eingesetzt werden. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn das Präparat bei Patienten mit Hypertonie, Herzinsuffizienz verwendet wird, Flüssigkeitsretention, mit Ödem (NSAIDs verursachen können eine Flüssigkeitsretention und Ödeme). Die Patienten sollten unter ärztlicher Aufsicht bleiben. Es ist, dass die Überwachung der Herz- und Nierenfunktion empfohlen.

Die langfristige Anwendung von NSAR in hohen Dosen kann das Risiko von Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen. Besondere Sorgfalt und strenger medizinischer Überwachung mit Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, koronare Herzkrankheit, periphere arterielle Verschlusskrankheit oder zerebrovaskuläre Erkrankung für die Anwendung bei Patienten erforderlich, und bei Patienten mit Risikofaktoren für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-System (Diabetes, Rauchen, Hyperlipidämie). Wenn Sie eine der oben genannten Gruppen gehören, vor der Verabreichung an Ihren Arzt konsultieren.

Das Medikament, wie andere NSAR, kann zu schweren Hautreaktionen verursachen, die manchmal zum Tod führt, wie Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse, exfoliative Dermatitis. Diese Reaktionen sind sehr selten und in der Regel im ersten Monat der Vorbereitung auftreten. Im Falle der ersten Anzeichen von Hautveränderungen (Hautausschlag, Läsionen der Schleimhäute) oder irgendwelchen Symptomen, sofort beenden das Medikament und einen Arzt konsultieren. Wenn Sie schwere Hautreaktionen im Zusammenhang mit der Verwendung von Meloxicam erleben ist nicht auf den Einsatz zurückkehren.

Das Medikament sollte von Personen mit eingeschränkter Blutfluss durch die Nieren und die Volumenmangel mit Vorsicht angewendet werden. Bei diesen Patienten kann auftreten eingeschränkter Nierenfunktion, die in der Regel nach dem Absetzen des Medikaments zu lösen. Gruppe erhöhtes Risiko für diese Erkrankungen gehören Patienten mit kongestiver Herzinsuffizienz, Zirrhose, nephrotischem Syndrom, Nierenversagen, bei Nephritis, Diuretika oder Antihypertensiva erheblich dehydriert und nach größeren chirurgischen Eingriffen sowie älteren Menschen. Bei diesen Patienten eine sorgfältige Überwachung der Nierenfunktion und Harnproduktion während der Dauer der Anwendung des Arzneimittels.

Die Verwendung von nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR) können Retention von Natrium, Kalium und Wasser verursachen und verursachen Schwellungen oder Verschlechterung von Bluthochdruck und Herzfunktionsstörungen. Die enge klinische Überwachung und klinische Kontrolle von Beginn der Behandlung ist für den Einsatz bei Patienten mit Bluthochdruck oder Herzinsuffizienz erforderlich. Möglicherweise verringert die Wirksamkeit der antihypertensiven Therapie.

Patienten mit Diabetes und Anwendung von Medikamenten, die Serum-Kalium erhöhen, da das Risiko einer Hyperkaliämie Kalium regelmäßige Kontrolle der Serum empfohlen. Das Medikament, wie andere NSAR, kann Anzeichen einer Infektion maskieren. Wenn Sie eine Infektion vermuten, konsultieren Sie einen Arzt, weil Sie benötigen die entsprechende Behandlung anzuwenden. Das Medikament nicht antimikrobiell wirken.

Die Nutzung des Medikaments verursachen kann Fruchtbarkeit bei Frauen beeinträchtigt und wird nicht empfohlen für Frauen, die eine Schwangerschaft planen zu werden.

Weitere Informationen zu den anderen Komponenten der Zubereitung:

  • Zubereitung enthält Lactose; Menschen mit Problemen Galaktose-Intoleranz, Lactase-Mangel oder Malabsorption von Glukose-Galaktose sollten dieses Arzneimittel nicht einnehmen.

Dosierung und Verabreichung

Das Medikament wird in Form von Tabletten hergestellt. Es ist für den oralen Gebrauch bestimmt sind. Tragen Sie die Zubereitung entsprechend den Arzt Anweisungen. Sie nicht die empfohlene Dosis nicht überschreiten weil es die Wirksamkeit des Medikaments nicht erhöht und die Gesundheit und das Leben schädigen können. Wenn Sie Fragen haben, die Vorbereitung betrifft, fragen Sie Ihren Arzt.

Eine Verschlimmerung der Arthrose:

beträgt die empfohlene Dosis von 7,5 bis 15 mg 1 Mal pro Tag.

Rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew:

15 mg 1 Mal pro Tag; Arzt kann die Dosis auf 7,5 mg pro Tag für eine befriedigende therapeutische Reaktion zu reduzieren.

Sie nicht die maximale Tagesdosis nicht überschreiten, die 15 mg ist.

Bei älteren Patienten oder mit einem erhöhten Risiko von Nebenwirkungen ist eine Dosisanpassung durch einen Arzt erforderlich. Typischerweise wird bei dieser Gruppe von Patienten ist die empfohlene Dosis 7,5 mg täglich.

Bei Patienten, die Dialyse mit schwerer Niereninsuffizienz unterziehen, sollte die Dosis nicht mehr als 7,5 mg pro Tag nicht überschreiten.

Bei Patienten mit leichter bis mäßiger Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance von mehr als 25 ml / min) oder Leber ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Meloxicam wird bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz kontraindiziert, die nicht unter Hämodialyse und bei Patienten mit schwerer Leberinsuffizienz.

Meloxicam sollte nicht bei Kindern und Jugendlichen unter 15 Jahren angewendet werden.

Art der Anwendung:

Es ist für den oralen Gebrauch bestimmt sind. Die Tabletten sollten mit einer Mahlzeit eingenommen werden, mit Wasser oder einer anderen Flüssigkeit. Die Tagesdosis sollte als Einzeldosis eingenommen werden (dh 1 Mal pro Tag).

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Medikamenten zur Behandlung von Herz …

    Verwendeten Medikamente werden diese Informationen zur Behandlung von Herzinsuffizienz im alleinigen Ermessen von der American Heart Association und der Leitung unserer Wissenschaft Mitarbeiter und Freiwilligen zur Verfügung gestellt und ist nicht ein …

  • Verwendeten Medikamente zur Behandlung von Arthritis …

    Gebrauchte Medikamente Arthritis Symptome zu behandeln Arthritis viele Symptome und Gelenkprobleme erzeugen können, einschließlich Entzündungen, Schwellungen, Steifigkeit und sicherlich Gelenkschmerzen. Aber Arthritis …

  • Insomnia Medikamente — Schlaflosigkeit, Medikamente für Schlaf verwendet.

    Insomnia Medikamente Medikamente zu Insomnia Pharmakologische Therapie Treat zur Behandlung von Schlaflosigkeit können over-the-counter Schlafmittel enthalten. Antidepressiva mit sedierenden Effekte, …

  • Meloxicam New Arthritis-Droge-Angebote …

    Meloxicam Meloxicam ist ein nicht-steroidale entzündungshemmende Medikament verwendet, um die Symptome von Arthritis, primärer Dysmenorrhoe entlasten, Pyrexie; und als Analgetikum, insbesondere wenn es eine …

  • LSD könnte sein, zur Behandlung von Depressionen …

    LSD verwendet werden könnte, um Depression und Alkoholismus, laut einer Studie Laut einer aktuellen Studie, Lysergsäurediethylamid, besser bekannt als LSD oder Säure bekannt ist, könnte möglicherweise verwendet werden, zur Behandlung von …

  • Meloxicam Schmerz medicine_9

    Gibt es langfristige Nebenwirkungen? Gefahr ernster gesund bei längerer Exposition durch Verschlucken. möglicherweise beeinflussen können, Nieren, Gastrointestinaltrakt, Entwicklung und / oder Wiedergabe …