Metastase eines Prostatakarzinom …

Metastase eines Prostatakarzinom …

Metastase eines Prostatakarzinom ...

Metastase eines Prostatakarzinom entlang einer Netzadhäsionen Graft in einem Hund

1 Park Pet Hospital, 7378 N. Teutonia Avenue, Milwaukee, WI 53209, USA
2 Department of Pathobiologische Sciences, School of Veterinary Medicine, University of Wisconsin, 2015 Linden Drive, Madison, WI 53706, USA
3 Wisconsin Veterinary Referral Center, Waukesha, WI 53188, USA
4 Abteilung für Kleintierchirurgie, College of Veterinary Medicine, Oregon State University, 267 Magruder Hall, Corvallis, OR 97331, USA

Empfangene 17. Februar 2013; 11. März 2013 angenommen

Akademische Herausgeber: S. M. Abutarbush, C. Hyun, R. M. Santos und S. Stuen

Copyright © 2013 Terry M. Jacobs et al. Dies ist ein Open-Access-Artikel unter der Lizenz Creative Commons. die es erlaubt die uneingeschränkte Nutzung, Verbreitung und Vervielfältigung in jedem Medium, sofern die ursprüngliche Arbeit richtig zitiert wird.

Abstrakt

Eine 11-jährige männliche American Bulldog wurde für Hämaturie und Harndrang vorgestellt. Es war für chronische bakterielle Prostatitis mit Abszesse zwei Jahre zuvor behandelt und unterzog Kastration und eine Prostata omentalization Verfahren. Es gab keinen histologischen Nachweis der prostatischen Neoplasie zu dieser Zeit. Bei der körperlichen Untersuchung wurde eine vergrößerte Prostata durch die rektale Palpation gefunden, und es wurde mit Ultraschall und Computertomographie gekennzeichnet. Chirurgische Biopsien wurden erhalten, und Histopathologie prostatischen Adenokarzinom identifiziert. Er erhielt Carprofen und Mitoxantron Chemotherapie zusätzlich zur palliativen Strahlentherapie; es wurde sechs Wochen später aufgrund einer Progression der klinischen Symptome euthanasiert. Obduktionsergebnisse enthalten deutliche lokalisierte Expansion des Prostatatumors und Verbreitung von Prostatakarzinomzellen im ganzen Bauchhöhle entlang der omental Transplantats mit Infiltration auf die serösen Oberflächen der meisten Baucheingeweide und Fett. Dieser Fall stellt eine zuvor nicht mögliche Komplikation des omentalization Verfahren, bei Karzinomzellen von einem Prostatatumor, der unabhängig nach omentalization entstand entlang der chirurgisch omental Transplantat metastasiert haben.

1. Einleitung

Die chirurgische Behandlung von Hunde-Prostata Abszesse wurde durch die Anwendung einer intrakapsulären prostatic omentalization Technik revolutioniert zuerst von Weiß und Williams 1995 berichtet [1]. In diesem Verfahren wird ein omental Transplantats durch das Parenchym der Prostata getunnelt nach digital Abbau keine gekammerte Abszesse und wird auf die Prostata vernäht. Die omentum bietet Gefäß- und Lymphdrainage zu kavitierter Stellen der Infektion in der Prostata. Zusammen mit systemischen Antibiotika-Therapie hat Prostata omentalization das erfolgreiche Management von vielen hartnäckigen Fällen von Prostatitis bei Hunden aktiviert. Keine langfristigen Komplikationen wurden mit dieser Technik berichtet.

Prostatakarzinom bei Hunden ist in der Regel eine aggressive Krebserkrankung durch lokale Invasivität und Metastasierung früh in die regionalen Lymphknoten, Leber, Lunge charakterisiert und Knochen [2 &# X2013; 5]. Klinische Symptome sind variabel, aber typischerweise Hämaturie, Strangurie, Harninkontinenz, Harndrang und Schmerzen, die lokalisiert werden kann, wenn der Skelettmetastasen aufgetreten ist. Das Vorhandensein einer vergrößerten Prostata in einem kastrierten männlichen Hund kann Malignität zeigen; jedoch ist die Prostata nicht in allen Fällen von Prostatakarzinomen vergrößert [4]. Radiographie, Sonographie und Computertomographie (CT) sind nützliche Bildgebungstechniken, die Prostata für die Krankheit zu bewerten und auf Anzeichen von Metastasen zu bewerten. Die Diagnose wird durch die zytologische oder histologische Untersuchung von Prostatasekret oder Gewebe bestätigt, die häufig unter Ultraschallführung oder durch einen chirurgischen Biopsie gewonnen wird. Oft wird die Diagnose in einem fortgeschrittenen Stadium der Krankheit gemacht; Daher ist die Prognose bewacht. Die Behandlungsmöglichkeiten umfassen Chirurgie, Strahlentherapie und Chemotherapie [6 &# X2013; 8]. Versuche zur partiellen oder vollständigen Prostatektomie bei Hunden sind in der Regel wegen der Gefahr von traumatisierend neurovaskulären Strukturen während der Dissektion um den Trigonum der Blase vermieden, die in der Harninkontinenz oder weniger häufig avaskuläre Nekrose führen kann [9]. Die Strahlentherapie hat das Potenzial, vorübergehende lokale Tumorkontrolle zu erreichen, aber Komplikationen können akute Anzeichen von Urethritis und Colitis sind oder später das Auftreten von Harnröhren oder Kolon-Stenose und Blasenfibrose [10 &# X2013; 12].

Die Chemotherapie verwendet Mitoxantron und Cyclooxygenase-Inhibitoren (COX-2) wird häufig für die am besten geeignete Behandlungsoption betrachtet sowohl lokalisierte und metastatischen Erkrankungen; sind jedoch nur in begrenztem Umfang in der Regel erhalten, und die mediane Überlebenszeit in Monaten gemessen [6 &# X2013; 8]. Dieser Bericht beschreibt das Auftreten von Prostatakarzinomen mit Metastasen entlang einer omental Transplantat bei einem Hund, der ein omentalization Verfahren für eine vorherige Folge von bakteriellen Prostatitis und Abszesse durchgeführt hatte.

2. Fallbericht

Eine 11-jährige kastrierte männliche American Bulldog wurde auf Anzeichen einer jüngsten Ausbruch von Hämaturie mit dyschezia sucht. Es hatte eine chronische Geschichte von rezidivierenden Harnwegsinfekten mit Hämaturie, Prostatamegalie und bakterielle Prostatitis und wurde mehrfach mit geeigneten Antibiotika behandelt. Der Hund unterzog Kastration 20 Monate vor der Präsentation; jedoch wurde die Prostatavergrößerung nicht gelöst. Laufende Anzeichen von Hämaturie führte zu Umwertung zwei Monate später. Bauchröntgenaufnahmen und Sonographie Prostatomegalie mit mehreren dilatierten zystische Hohlräume innerhalb der Prostata (Abbildung 1). Während Bauch explorativen Operation wurden beide Lappen der Prostata aufgetrieben mit mehreren zystische Hohlräume enthält, braun, trübe Flüssigkeit. Prostatic Biopsien von vier Seiten erhalten wurden, und omentalization der Prostata wurde wie zuvor beschrieben durchgeführt. Histologie ergab eine schwere lymphoplasmacytic Prostatitis mit Bereichen Blutung, Nekrose und Fibrose und ohne Anzeichen von Neoplasie. Keine weiteren Episoden von Hämaturie oder Harnwegsinfektion wurden für die nächsten 18 Monate beobachtet.

Abbildung 1: Sagittal Ultraschallbild der Prostata bei der erstmaligen Präsentation genommen Drüse. Beachten Sie die markierte Prostatamegalie mit großen kavitäre Bereiche mit hyperechogener Flüssigkeit innerhalb der Drüse.

Bei Präsentation wurde fest symmetrische Prostatamegalie mit Zärtlichkeit auf Rektalpalpation gefunden. Urinalysis ergab, Hämaturie und Proteinurie und keine Bakterien wuchsen auf aerobe Kultur. Die Ergebnisse einer Blutbild und Serumbiochemie Profil waren unauffällig. Bauchröntgenaufnahmen zeigten eine vergrößerte Prostata; Spondylose entlang der Wirbelsäule wurde festgestellt; Es wurde jedoch kein Anzeichen von Knochenmetastasen gesehen. Ultrasonography identifiziert zwei kleine zystische Hohlräume und fokale echoreichen Regionen im Parenchym der Prostata sowie Mineralisierung entlang der Wand der Harnblase. Laparotomien durchgeführt wurde, und die Prostata wurde untersucht. Die omental Transplantat wurde beobachtet, intakt zu sein, eintritt, und die kranioventralen Aspekt der Prostata austritt, die mit leicht verzerrten Konturen aber keine offensichtlichen Massen vergrößert wurde. Es gab keine zystische Kalküle vorhanden und keine nennenswerte Verdickung der Wand der Harnblase. Biopsien wurden von der Harnblase und von zwei Stellen innerhalb des rechten Lappen der Prostata entnommen. Aerobe und anaerobe Kulturen der Prostata ergab kein Wachstum. Die histologische Untersuchung der Blasengewebe ergab Blasenentzündung mit Mineralisierung. Das Prostatagewebeprobe identifiziert mittlere bis große mäßig pleomorphes polygonal Epithelzellen mit erhebliche Unterschiede in der Zell- und Kerngröße, eine große Kernkörperchen und häufige Mitosen. Die histologische Diagnose war Adenokarzinom der Prostata. Staging wurde durchgeführt unter Verwendung von Dreiseitenansicht Röntgenaufnahmen des Thorax und CT-Untersuchung der Brust und Bauch. Keine signifikante Anomalien wurden in der Brust gefunden. Prostatomegalie und mild iliaca Lymphadenopathie wurden auf dem CT-Scan (Abbildung 2) zusammen mit milden Mineralisation der Prostata-, Blasen- und Nierenbecken gefunden.

Figur 2: CT-Bild der Prostata vor der Chemotherapie und Strahlentherapie erhalten. Beachten Sie die Prostatavergrößerung und Mineralisierung.

Die Behandlungsmöglichkeiten wurden mit den Eigentümern diskutiert und Chemotherapie mit palliativer TomoTherapy ausgewählt wurde. Carprofen (Rimadyl, Pfizer, Exton, PA) (4&# X2009; mg / kg P.O. &# X2009;

&# X2009;&# X2009; 24&# X2009; hr) und Mitoxantron (Mitoxantron Injection, Hospira, Lake Forest, IL) (5&# X2009; mg / m 2 IV einmal) verabreicht wurden. Eine Woche später wurde die erste der vier geplanten Dosierungen von grob fraktioniert Strahlentherapie bei der Prostatadrüse gerichtet, 6,5 Gray (Gy) wurde unter Vollnarkose gegeben. Geeignete analgetische, Antiemetikum und antidiarrheal Medikamente wurden nach Bedarf zur Verfügung gestellt. Der Hund erlebte eine febrile Neutropenie (494 /&# X3bc; L) eine Woche nach Mitoxantron gegeben wurde, das zu unterstützende Infusionen und Breitspektrum-Antibiotika reagiert; die Mitoxantron wurde dann unterbrochen. Ein Methicillin-resistenten Staphylococcus intermedius Harnwegsinfektion entwickelt und wurde mit Chloramphenicol aufgelöst (50&# X2009; mg / kg P.O. &# X2009; &# X2009;&# X2009; 8&# X2009; hrs für 7 Tage). Drei zusätzliche Bestrahlungen von 6,5&# X2009; Gy mit tomotherapy abgeschlossen wurden, zu einer Gesamtdosis von 26&# X2009; Gy, in den nächsten vier Wochen. Die Strahlentherapie wurde gut vertragen, aber Anzeichen von Harndrang und Bauchbeschwerden anhielt. Einen Monat nach der letzten Bestrahlung, progressive Anzeichen von dyschezia, Hämatochezie, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und Bauchschmerzen entwickelt. Der Patient wurde drei Monate nach der Diagnose von Prostatakarzinomen eingeschläfert und eine vollständige Obduktion durchgeführt wurde.

Die Obduktion ergab, dass alle grobe Pathologie in die Bauchhöhle beschränkt war. Die Prostata vergrößert wurde (5 &# XD7; 5 &# XD7; 4&# X2009; cm) mit einer deutlich unregelmäßigen Oberfläche und bilaterale zystische Hohlräume bis zu 2,5&# X2009; cm Durchmesser braune Flüssigkeit und knotige Gewebe enthält und durch fest anhaftenden Fettgewebe umgeben mehrere weiße derbe Knoten enthält. Die Prostataharnleiter war Patent aber verengt. Die Schwanz und Mittelbauch Fett war fest und variabel mit weißen Knötchen infiltriert; keine Peritonealdialyse Erguss vorhanden war. Eine Niere hatte eine unebene Oberfläche und Kapsel Foki der kortikalen Ausdünnung (Infarkte) und die Milz hatte eine unregelmäßige Kapsel Depression. Abschnitte der Lunge, Leber, Niere, Milz, Bauchfett und die gesamte Prostata und Harnblase wurden in neutral gepuffertem Formalin und verarbeitet werden routinemäßig für die Histologie vorgelegt. Auf die histologische Untersuchung enthielt die Prostata eine schlecht abgegrenzte, nicht verkapselten und invasive Masse von quaderzusammengesetzt säulen in variabler Größe, desorganisiert Tubuli angeordneten Zellen, acini und durch ein dichtes fibrovaskuläres Stroma getrennt Nester, mit 2&# X2013; 4 mitotischen beobachtet Zahlen pro zehn High-Power (400x) Felder (Abbildung 3 (a)).

Figur 3: (A) Prostata: Adenokarzinom der Prostata. Beachten Sie die neoplastischen angeordneten Zellen in Nestern und variabler Größe acinar Strukturen inmitten eines dichten fibrovaskuläres Stroma. Hämatoxylin und Eosin-Färbung. Bar = 200&# X2009;&# X3bc; Meter (B) Omentum: beachten Sie die Metastasierung von Prostata-Adenokarzinom-Zellen auf den Serosaoberflächen bilden kleine papilläre Wedeln (Pfeilspitzen) und im omental Fettgewebe (Karzinomatose). Hämatoxylin und Eosin-Färbung. Bar = 1000&# X2009;&# X3bc; Meter (C) Omentum: beachten Sie die Metastasierung von Prostata-Adenokarzinom-Zellen auf der Serosaoberfläche. Hämatoxylin und Eosin-Färbung. Bar = 200&# X2009;&# X3bc; Meter

In der Niere Probe wurden subakute Niereninfarkten mit interstitieller / intravaskulären Nester von ähnlichen Tumorzellen in Verbindung gebracht. Die neoplastischen Zellen wurden auch in der Milz Kapsel Depression, entlang vieler Serosaoberflächen gefunden, und innerhalb von Bändern von szirrhösen Gewebe im gesamten Bauchfett, einschließlich des Omentum (Figuren 3 (b) und 3 (c)).

Keine Metastasen wurden in der Leber oder der Lunge entdeckt. Der Harntrakt hatte lymphoplasmacytic Zystitis und Pyelonephritis. Die pathologische Diagnose war Adenokarzinom der Prostata mit Metastasen in der Milz, Niere, Bauchfett einschließlich omentum und Serosaoberflächen (Karzinomatose).

3. Diskussion

Basierend auf der Nekropsie Studien wird die Häufigkeit von Prostatakarzinom bei Hunden geschätzt 0,2 sein&# X25;&# X2013; 0,6&# X25; [4. 13]. Es wird am häufigsten bei älteren, kastrierten Hunden, und während der Pathogenese nicht bekannt ist, sind canine prostatic Karzinome gedacht aus duktalen Epithel in einem Androgen-unabhängigen Prozess stammen [13 &# X2013; 15]. Neue molekulare Studien deuten darauf hin, dass viele Prostatatumoren sind Übergangszellkarzinome aus der Prostata Urothel entstehen [14. 16]. Im Gegensatz dazu ist Prostatakrebs bei älteren Männern sehr häufig, und die Karzinogenese wird angenommen, ein mehrstufiger Prozess Androgene in der malignen Transformation von Azinuszellen mit Entzündung und sexuell übertragbaren Krankheiten, die als Risikofaktoren zu sein beteiligt sind [17]. Hunde mit Prostatakarzinom haben typischerweise eine hochgradige Malignität, und die Krankheit ist, die zum Zeitpunkt der Diagnose [6 allgemein multizentrischem. 7]. Eine metastatische Rate von 80&# X25; in einer Obduktion Studie von Hunde-Prostatakarzinome gefunden wurde, am häufigsten zu den Lymphknoten, Lunge und Knochen mit seltener Ausbreitung in die Leber, Dickdarm, Niere, Herz, Nebenniere, Gehirn und Milz [15]. Direkte Verlängerung des Tumors kann auftreten, kranial in die Harnblase, kaudal in die Harnröhre oder dorsal in die Lendenwirbelsäule [6. 8]. Regionale Metastasen in lumbosacral oder Beckenlymphknoten häufig auftritt, und viele Hunde haben einen erheblichen Schmerzen beim Stuhlgang aufgrund Lymphadenopathie und Prostatamegalie [4. 6]. Radiologisch ist das Ergebnis Prostatamegalie mit Mineralisierung oder knöcherne Reaktion der ventralen Oberfläche des Schwanz Lendenwirbel verdächtig für Prostatakarzinom [18]. Die chirurgische Behandlung von Hunden mit Prostatakarzinom wird selten empfohlen; jedoch haben ausgewählten Fällen von transurethralen Prostatektomie Teil, Harnröhren Stenting profitiert, und / oder ein Rohr Zystotomie [9. 19 &# X2013; 21]. Protokolle für die Strahlentherapie von Hunden mit Prostatatumoren werden derzeit untersucht, aber nur wenige Berichte veröffentlicht worden sind. Eine aktuelle Pilotstudie grob fraktioniert Strahlentherapie zusammen mit Piroxicam und Mitoxantron für die Behandlung von Hunden mit Übergangszellkarzinom der Blase unter Verwendung gefunden, dass Dosen von 5,75&# X2009; Gy waren gut verträglich und weitgehend gelindert klinischen Urin Zeichen [22]. Tomotherapy eine neu entstehende Technologie, kombiniert präzise dreidimensionale Spiral-CT-Bildgebung mit intensitätsmodulierter Strahlentherapie (IMRT) zu versuchen, das Strahlungsfeld Kontur an die Form des Tumors [23] entsprechen. Die Chemotherapie mit Piroxicam oder andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) und Mitoxantron wurde für Hunde mit Prostatakarzinomen Teil Wirksamkeit bei der Behandlung von Übergangszellkarzinome der Harnblase [22 zeigt weitgehend basiert auf Studien eine Pflegestandard geworden. 24]. Eine kürzliche Studie zeigte die Expression von COX-2 in fast 90&# X25; Hunde Prostatakarzinome und einer statistisch signifikanten Überlebensvorteil bei 16 Hunden gegeben NSAIDs (14 mit Piroxicam behandelt und 2 mit Carprofen behandelten) im Vergleich zu unbehandelten Kontrollen [25].

In diesem Fall Bericht war Prostatahyperplasie omentalization erfolgreich den Hund behandeln&# X2019; s Prostataabszess zwei Jahren vor der Präsentation; jedoch auf nachfolgende Biopsie fast zwei Jahre später hatte Prostatakarzinoms entwickelt. Obwohl chronische Entzündung ist ein Risikofaktor für die menschliche Prostata-Krebs angesehen [17. 26. 27], bleibt dieser Prozess in der Veterinärmedizin nicht untersucht. Metastase von Prostatakrebs kann durch hämatogene oder lymphatischen Wege sowie durch direkte Bindung von Tumorzellen an die peritoneale Auskleidung auftreten. Es gibt seltene Berichte von humanen Karzinomen der Prostata auf die omentum metastasierenden [28. 29]. Karzinomatose ist das Aussäen einer Körperhöhle durch maligne Karzinomzellen, die manchmal zu einem malignen Erguss führt. Karzinomatose bei Hunden am häufigsten mit Eierstock- oder Magen-Darm-Tumoren assoziiert ist; jedoch eine Studie berichtet, Beweise für Karzinomatose in 15&# X25; von Hunden mit Prostatatumoren [14]. Übergangszellkarzinomen der Blase sind für ihre Fähigkeit, erkannte das Abdomen während des Ansaugens oder chirurgischen Eingriffen auf Saatgut [30]. Basierend auf den pathologischen Befunde in diesem Fall hat die Anwesenheit des omental Transplantats innerhalb der Prostata einen potentiellen Weg für den Tumor außerhalb der Prostata im gesamten Bauchraum zu erweitern; jedoch hämatogene und intraperitoneale Ausbreitung war auch ein Faktor bei der Metastasierung dieser Neubildung. Schätzen die Möglichkeit omentalen Beteiligung wurden die Eigentümer mit der Möglichkeit der chirurgischen Entfernung des omental Transplantat vor der endgültigen Strahlentherapie vorgestellt. Sie lehnten diese Option und ausgewählte palliative TomoTherapy. Leider war der prostatischen Tumor refraktär der Strahlentherapie und Chemotherapie, in einer raschen Verbreitung der Krebs in der Bauchhöhle und einem Fortschreiten der klinischen Symptome führt.

Abschließend Prostatahyperplasie omentalization, obwohl nützlich für Prostata-Abszesse und Zysten Entwässerung dienen kann versehentlich die Ausbreitung von Tumorläsionen in der gesamten Bauchhöhle zu erleichtern. Zum Autor&# X2019; s Wissen, stellt dieser Fall die erste Bericht über die Verbreitung von einem Hunde-Prostatakarzinom entlang der omentum nach einer vorherigen Prostatahyperplasie omentalization Verfahren. Hunde Prostatahyperplasie omentalization laufen kann auf diesem Weg zu einem höheren Risiko für Metastasen, wenn Prostatakarzinom zu einem späteren Zeitpunkt entwickelt, und Chirurgen sollte dieser mögliche Komplikation bewusst sein, wenn das Verfahren unter Berücksichtigung.

Interessenkonflikt

Die Autoren erklären, dass es keinen Interessenkonflikt in Bezug auf ihre Autorschaft oder Veröffentlichung dieses Papiers. Es gab keine finanzielle Unterstützung zur Verfügung gestellt.

Anerkennungen

Die Autoren möchten die Abteilung für Medizinische Onkologie und der Abteilung für Radioonkologie an der School of Veterinary Medicine, University of Wisconsin für ihre Unterstützung bei der Chemotherapie und TomoTherapy zu danken.

Referenzen

  1. R. A. Weiß und J. M. Williams, «Intrakapsuläre Prostatahyperplasie omentalization: eine neue Technik für das Management von Prostata Abszesse bei Hunden» Tierklinik. vol. 24, no. 5, pp. 390-395, 1995 Ansicht bei Google Scholar · View bei Scopus
  2. A. D. Weaver, «Fünfzehn Fälle von Prostatakarzinom im Hund» Veterinary Record. vol. 109, Nr. . 4, S. 71-75, 1981. Ansicht in Google Scholar · View bei Scopus
  3. A. M. Hargis und L. M. Miller, «Prostatakarzinom bei Hunden» Kompendium der Weiterbildung für die Practising Tierarzt. vol. 5, pp. 647-653, 1983. Ansicht in Google Scholar
  4. F. W. Bell J. S. Klausner, D. W. Hayden, D. A. Feeney und S. D. Johnston, «Klinische und pathologische Merkmale von Prostata-Adenokarzinom in sexuell intakten und kastrierten Hunde: 31 Fälle (1970&# X2013; 1987), » Journal of the American Veterinary Medical Association. vol. 199, Nr. . 11, S. 1623-1630, 1991 Ansicht bei Google Scholar · View bei Scopus
  5. B. E. LeRoy und N. Northrup, «Prostatakrebs bei Hunden: vergleichende und klinische Aspekte» Veterinary Journal. vol. 180, no. . 2, S. 149-162, 2009. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  6. G. K. Ogilvie und A. S. Moore, Verwalten des Canine Cancer Patient. Veterinary Learning Systems, Yardley, Pennsylvania, USA, 2006.
  7. S. J. Withrow, D. M. Vail und R. L. Seite, Small Animal Oncology. WB Saunders, Philadelphia, PA, USA, 5. Auflage, 2013.
  8. C. J. Henry und M. L. Higginbotham, Krebs-Management in Kleintierpraxis. Saunders Elsevier, 2010.
  9. T. Freitag, R. M. Jerram, A. M. Walker, und C. G. A. Warman, «Chirurgische Behandlung von gemeinsamen Eckzahn Prostata Bedingungen» Kompendium: Weiterbildung für Tierärzte. vol. 29, no. . 11, S. 656-672, 2007. Sehen Sie in Google Scholar · View bei Scopus
  10. J. M. Turrel «Die intraoperative Strahlentherapie von Karzinomen der Prostata bei zehn Hunden» Journal of the American Veterinary Medical Association. vol. 190, Nr. . 1, S. 48-52, 1987. Blick in Google Scholar · View bei Scopus
  11. D. R. Proulx, D. M. Ruslander, M. L. Hauck et al. «Canine Prostata-Neoplasie. Eine retrospektive Analyse von 10 Hunden mit einer externen Strahlentherapie behandelt (1989&# X2013; 2001), «in Proceedings der 22. Jahrestagung der Veterinary Cancer Society. Seite 40, 2002.
  12. C. R. Anderson, E. A. McNiel, E. L. Gillette, B. E. Powers und S. M. LaRue «Spätkomplikationen von Beckenbestrahlung in 16 Hunde» Veterinary Radiologie und Ultraschall. vol. 43, no. . 2, S. 187-192, 2002. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  13. J. Obradovich, R. Walshaw und E. Goullaud, «Der Einfluß der Kastration auf die Entwicklung von Prostatakarzinom beim Hund. 43 Fälle (1978&# X2013; 1985), » Journal of Veterinary Internal Medicine. vol. 1, no. . 4, S. 183-187, 1987. Blick in Google Scholar · View bei Scopus
  14. K. U. Sorenmo, M. Goldschmidt, F. Shofer, C. Goldkamp und J. Ferracone «Immunhistochemische Charakterisierung von Hunde-Prostatakarzinom und die Korrelation mit Kastration Status und Kastration Zeit» Veterinär- und Vergleichende Onkologie. vol. 1, no. . 1, S. 48-56, 2003. Blick auf Publisher · View in Google Scholar
  15. K. K. Cornell, D. G. Bostwick, D. M. Cooley et al. «Klinische und pathologische Aspekte der spontanen Eckzahn Prostatakarzinom: eine retrospektive Analyse von 76 Fällen» Prostata. vol. 45, no. . 2, S. 173-183, 2000. Ansicht bei Google Scholar · View bei Scopus
  16. B. E. LeRoy, M. V. P. Nadella, R. E. Toribio, I. Leav und T. J. Rosol «Canine Prostatakarzinome exprimieren Marker der urothelialen und Prostata Differenzierung» Veterinär-Pathologie. vol. 41, no. . 2, S. 131-140, 2004. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  17. W. G. Nelson, A. M. de Marzo, T. L. DeWeese et al. «Die Rolle von Entzündung in der Pathogenese von Prostatakrebs», Journal of Urology. vol. 172, no. 5, pp. S6-S12, 2004. Blick auf Publisher · View in Google Scholar · View bei Scopus
  18. C. A. Bradbury, J. L. Westropp und R. E. Pollard, «Beziehung zwischen Prostatamegalie, Prostata-Mineralisierung und zytologischen Diagnose» Veterinary Radiologie und Ultraschall. vol. 50, no. . 2, S. 167-171, 2009. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  19. H. F. L’Eplattenier, S. A. van Nimwegen, F. J. van Sluijs und J. Kirpensteijn, «Partial Prostatektomie mit Nd: YAG-Laser für das Management von Hunde-Prostatakarzinom» Tierklinik. vol. 35, no. . 4, S. 406-411, 2006. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  20. J. M. Liptak, S. P. Brutscher, E. Monnet et al. «Die transurethrale Resektion bei der Behandlung von Harnröhren und Prostata-Neoplasie in 6 Hunde» Tierklinik. vol. 33, no. 5, pp. 505-516, 2004. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  21. C. Weisse, A. Berent, K. Todd, C. Clifford und J. Solomon, «Evaluation von palliative Stenting für das Management von bösartigen Harnröhren Hindernisse bei Hunden» Journal of the American Veterinary Medical Association. vol. 229, Nr. . 2, S. 226-234, 2006. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  22. V. J. Poirier, L. J. Forrest, W. M. Adams, und D. M. Vail «, Piroxicam, Mitoxantron und grobe Fraktion Strahlentherapie zur Behandlung von Übergangszellkarzinom der Blase in 10 Hunden: eine Pilotstudie» Journal of the American Animal Hospital Verband. vol. 40, no. . 2, S. 131-136, 2004. Blick in Google Scholar · View bei Scopus
  23. J. A. Lawrence und L. J. Forrest «intensitätsmodulierte Strahlentherapie und Schrauben TomoTherapy: Ursprung, Vorteile und mögliche Anwendungen in der Veterinärmedizin» Veterinary Clinics of North America&# X2014; Kleintierpraxis. vol. 37, no. . 6, S. 1151-1165, 2007. Blick auf Publisher · View in Google Scholar · View bei Scopus
  24. C. J. Henry, D. L. McCaw, S. E. Turnquist et al. «Klinische Bewertung von Mitoxantron und Piroxicam in einem Hunde-Modell der menschlichen invasiven Harnblasenkarzinom» Clinical Cancer Research. vol. 9, no. . 2, S. 906-911, 2003. Blick in Google Scholar · View bei Scopus
  25. K. U. Sorenmo, M. H. Goldschmidt, F. S. Shofer, C. Goldcamp, und J. Ferracone, «Evaluation von cydooxygenase-1 und Cyclooxygenase-2-Expression und die Wirkung von cydooxygenase Inhibitoren in Eckzahn Prostatakarzinom» Kleintierpraxis. vol. 52, no. 1, p. 36, 2007. Sehen Sie in Google Scholar · View bei Scopus
  26. G. S. Palapattu, S. Sutcliffe, P. J. Bastian et al. «Prostata-Karzinogenese und Entzündungen: Schwellen Einsichten» Karzinogenese. vol. 26, no. . 7, S. 1170-1181, 2005. Blick auf Publisher · View in Google Scholar · View bei Scopus
  27. A. M. de Marzo, E. A. Platz, S. Sutcliffe et al. «Entzündung in Prostatakarzinogenese» Nature Reviews Cancer. vol. 7, Nr. . 4, S. 256-269, 2007. Blick auf Publisher · View in Google Scholar · View bei Scopus
  28. E. O. Kehinde, S. M. Abdeen, A. Al-Hunayan und Y. Ali, «Prostatakrebs mit Metastasen in der omentum» Scandinavian Journal of Urology und Nephrologie. vol. 36, no. . 3, S. 225-227, 2002. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  29. F. Zagouri, M. Papaefthimiou, A. N. Chalazonitis, N. Antoniou, M. A. Dimopoulos und A. Bamias, «Prostatakrebs mit Metastasen in der omentum und massive Aszites: eine seltene Manifestation einer gemeinsamen Krankheit» Onkologie. vol. 32, no. 12, pp. 758-761, 2009. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  30. T. G. Nyland, S. T. Wallack und E. R. Wisner, «Nadel-Darm-Trakt der Implantation folgenden US-geführte Feinnadelbiopsie von Übergangszellkarzinom der Blase, der Harnröhre und der Prostata» Veterinary Radiologie und Ultraschall. vol. 43, no. . 1, S. 50-53, 2002. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Metastasierung zu spine_1

    Moderne Nachweis von Prostatakrebs des Knochenmetastasen: Ist der Knochen-Scan Ära vorbei? 1 Abteilung für Urologie, Cliniques Universitaires Saint-Luc, Universit # xe9; Catholique de Louvain, 1200 …

  • Metastasierung zu spine_4

    Hirnmetastase in Knochen und Weichgewebe Krebs: Eine Überprüfung der Inzidenz, Interventionen und Outcomes 1 College of Medicine, Northeast Ohio Medical University, 4209 State Route 44, Rootstown, OH …

  • Metastasierung von Prostatakrebs …

    Metastasierung von Prostatakrebs, Symptome, Diagnostik und Therapie der Prostata ist ein Teil des männlichen Fortpflanzungsorgane beitrag in der Sperma-Sekretion. Es ist eine kegelförmige Drüsenorgan …

  • Lungenkrebs (Plattenepithelkarzinom …

    Was ist Lungenkrebs (Plattenepithelkarzinom der Lunge) Lungenkrebs sind Tumoren, die von Zellen entstehen, die die Atemwege der Atemwege auskleiden. Eine der wichtigsten Arten von Lungenkrebs ist …

  • Naturgeschichte von Knochenmetastasen …

    Die neueste Version dieses Artikels [mdr572] auf 2012-07-24 Naturgeschichte von Knochenmetastasen bei Darmkrebs veröffentlicht wurde: endgültige Ergebnisse einer großen italienischen Knochenmetastasen Studie D ….

  • Metastasiertem papilläres Schilddrüsenkarzinom …

    Metastasiertem papilläres Schilddrüsenkarzinom mit der Abwesenheit von Tumor Fokus in der Schilddrüse Hintergrund: papilläres Schilddrüsenkarzinom als isolierte zervikale Lymphadenopathie mit klinisch präsentiert und …