Metastasiertem Verhalten in Melanom …

Metastasiertem Verhalten in Melanom …

Metastasiertem Verhalten in Melanom ...

Empfangene 10. Oktober 2011; Akzeptierte 24. April 2012

Academic Editor: Levent Beder

Copyright © 2012 Faruk Tas. Dies ist ein Open-Access-Artikel unter der Lizenz Creative Commons. die es erlaubt die uneingeschränkte Nutzung, Verbreitung und Vervielfältigung in jedem Medium, sofern die ursprüngliche Arbeit richtig zitiert wird.

Abstrakt

Metastatischem Melanom (MM) ist eine tödliche Krankheit mit einer schnellen systemischen Verbreitung. Diese Studie wurde durchgeführt, um die metastatischen Verhalten, Timing, Muster, Überleben und Einflussfaktoren in MM zu untersuchen. 214 Patienten mit MM wurden retrospektiv ausgewertet. Fernmetastasen (82&# X25;) waren die am häufigsten bei Patienten zunächst metastasierendem. Die mittleren und 1-Jahres-Überlebensraten von zunächst MM-Patienten waren 10 Monate und 41&# X25 ;, sind. Die mediane Zeit bis zur Metastasierung bei Patienten mit lokalisierter Erkrankung betrug 28 Monate. Der Zeitpunkt des Auftretens von Metastasen minimal variiert; aber mal zu Metastasen für entfernte Organe variiert stark. Zum ersten metastasierendem Weg, mehr als die Hälfte der primären Metastasen waren M1A (57&# X25;). Diese Ergebnisse wurden im Gegensatz zu den Ergebnissen im Vergleich zu denen mit metastatischem in Diagnose (?????? lt; 0 0 0 1). Die mittleren und 1-Jahres-Überlebensraten aller Patienten waren 12 Monate und 49&# X25 ;, sind. Ergebnis war höher in M1A als viszerale Metastasen (?????? lt; 0 0 0 1). Abschließend die Tatsache, dass über die Hälfte aller Rezidive / Metastasen innerhalb von 3 Jahren aufgetreten drängt uns in den frühen Zeitperioden nach der Diagnose Follow-up zu konzentrieren. Weil das klinische Verhalten von MM Variable ist, sollten die Faktoren für das Überleben, bestehend aus Ort und die Anzahl der Metastasen betont werden.

1. Einleitung

Über mehrere Jahrzehnte hat sich die Inzidenz von Melanomen stetig Inzidenzraten durch Mittelwerte erhöht haben von 3 bis 8 im Bereich gestiegen&# X25; pro Jahr und weiterhin heute steigen. Melanom vertreten schätzungsweise 5&# X25; und 4&# X25; der Vorfälle von Krebs bei Männern und Frauen im Jahr 2009 und war es die fünfte und die sechste häufigste Form von Krebs bei Männern und Frauen, jeweils [1]. Nun stellt ein Lebenszeitrisiko von einer in 39 für Männer und eine in 58 für Frauen in den USA.

Das Melanom ist ein aggressiver und stark metastasierende Erkrankung. Metastasierendem Melanom ist eine tödliche Krankheit mit einer schnellen systemischen Verbreitung. Die 5-Jahres-Überlebensrate beträgt weniger als 15&# X25; bei Patienten mit metastasierten Erkrankung. Während die Minderheit der Patienten, die 4 bilden&# X25; neu Melanom-Patienten diagnostiziert [1], Gegenwart mit Fernmetastasen bei der Erstdiagnose, die Mehrheit, die mit frühen Stadium präsentieren zunächst schließlich metastatische Erkrankung als Folge der Progression der Erkrankung zu entwickeln. Etwa ein Drittel aller Melanom-Patienten wird ein Rezidiv auftreten [2]. Obwohl fast alle Organe beteiligt sein kann, sind die am häufigsten Zielstellen sind die Leber, Knochen und Gehirn. Trotz der jüngsten Fortschritte im Verständnis der onkogene Mechanismen und therapeutischen Interventionen, wird die mediane Überlebenszeit bei Patienten mit metastasierten Erkrankung nicht über 12 Monate hinaus gehen.

Trotz der Tatsache, dass Faktoren, die Wiederholung vorhersagen wurden, sind gut beschrieben, nur wenige Studien, die die Naturgeschichte von Melanomen untersucht, einschließlich der Faktoren, und Einfluss Typ bestimmen, Muster, und der Zeitpunkt der Wiederholung / Metastasen von Melanomen [2 &# X2013; 6]. In dieser retrospektiven Studie untersuchten wir die metastatische Timing, Muster und Faktoren der Metastasierung und das Überleben bei Patienten mit metastasierendem Melanom zu beeinflussen.

2. Material und Methoden

Zweihundert und vierzehn Patienten mit histologisch bestätigten Melanom, behandelt in unserer Klinik mit Metastasierung 1997-2009 wurden retrospektiv ausgewertet; 66 Patienten hatten zunächst mit Metastasen, während 148 Patienten mit frühen Stadium der Metastasierung während der Behandlung entwickelt oder Follow-up.

Alle Patienten wurden ausgewertet und in Szene gesetzt beim ersten Besuch von Anamnese, körperliche Untersuchung, CBC, Serumbiochemie Analyse, Röntgen-Thorax und CT-Bildgebung, Schädel-CT oder MRT, Ganzkörper-Scan-und Bauch-CT oder USG (Sonografie). Die Standard-Follow-up-Protokoll wurde für alle Patienten angewendet.

Zeit zur Metastasierung wurde als die Zeitspanne ab dem Zeitpunkt der histologische Diagnose zum Zeitpunkt des Auftretens von Metastasen definiert. Das Gesamtüberleben wurde als die Zeit zwischen dem Zeitpunkt der histologischen Diagnose und dem Zeitpunkt des Todes oder der letzten Nachuntersuchung verstrichene bestimmt. Der Zeitraum ab dem Zeitpunkt der Rückfall zum Tod oder zu der letzten Follow-up-Tag wurde als postrecurrence Überleben bezeichnet.

?????? 2 Tests wurden durchgeführt Differenzen von Frequenzen zu testen. Insgesamt und postrecurrence Überleben Werte wurden nach Kaplan-Meier-Methode analysiert. Univariate Analysen wurden von den Log-Rank-Tests durchgeführt. Statistische Unterschiede wurden als signifikant bei akzeptiert ?????? lt; 0 0 5.

3. Ergebnisse

Das mittlere Alter der 214 Patienten betrug 50 Jahre (Bereich: 22-86), und es gab eine Dominanz der Männer, 62&# X25; der Probanden waren Männer. Die Patientencharakteristika sind in Tabelle 1 zusammengefasst Sechsundsechzig Patienten zunächst mit Metastasen präsentiert, während 148 metastatische Erkrankung während des Follow-up für die frühen Stadien entwickelt. Die Verteilung der metastatischen Beteiligung ist in Tabelle 2 gezeigt.

Tabelle 1: Geduldig&# X2019; s Merkmale.

Tabelle 2: Metastasiertem Muster der Fälle.

3.1. Metastasierung bei Präsentation

Total 66 Patienten (31&# X25; aller Patienten) wurden mit metastasierten Erkrankung bei Präsentation diagnostiziert.

Die Charakteristika der Patienten sind in Tabelle 1 gezeigt Die mittlere Alter war 50 Jahre, zwei Drittel der Patienten waren Männer, und ihre primäre Läsionen wurden mehrere axiale Benachbart (56&# X25;). Die Verteilung der klinisch-pathologische Formen (knotige gegen nonnodular) und Breslow Dicke (weniger im Vergleich zu mehr als 4&# X2009; mm) waren identisch.

Etwas mehr als die Hälfte (56&# X25;) der Patienten mit Metastasen einzelnen dargestellt (Tabelle 2). Die Fernmetastasen, 82&# X25; total, mit 67 kombiniert&# X25; für M1C und 15&# X25; die häufigste zum anfänglichen metastatischen Patienten für M1B waren, und entfernte Haut, subkutane oder Lymphknotenmetastasen (M1A) waren die am wenigsten häufig (18&# X25;). Für die Einbindung von entfernten Organ außer der Lunge (M1C) war Leber die häufigste Stelle (48&# X25;), gefolgt vom Gehirn (29&# X25;) und Knochen (23&# X25;).

Die Verteilung der metastatischen Verhalten, wie etwa die Anzahl und den Ort der Metastasierung, war in Bezug auf die Parameter der Tumoren und den Patienten nicht anders.

Die mittleren und 1-Jahres-Überlebensraten von zunächst metastatischen Patienten wurden als 10 Monate festgelegt und 41&# X25 ;, jeweils (Abbildung 1). Überleben in Patienten mit einzelnen Metastase war höher als die bei den Patienten mit multiplen Metastasen (median 12 im Vergleich zu 7 Monaten resp. ?????? = 0 0 7). Ebenso wie statistisch nicht signifikant, hatten die Patienten mit M1A desto höher ist und die mit M1C die niedrigeren Überlebensraten hatten (?????? = 0. 2). Jedoch gab es keinen Unterschied in der Verteilung der viszeralen Organbeteiligung in Bezug auf Organstelle Metastasen (?????? = 0 8).

Abbildung 1: Die Gesamtüberlebensraten von Patienten mit metastasiertem bei der Präsentation diagnostiziert. S: nur Einzelorganmetastasierung; M: gemischt mit anderen distalen Organmetastasen.

3.2. Metastasierung während Follow-Up

Hundert und achtundvierzig Patienten mit kutanen Melanomen im Stadium des Primärtumors diagnostiziert und nicht nachweisbaren Metastasen anschließend Metastasen entwickelt. Die Charakteristika der Patienten sind in Tabelle 1 In Bezug auf Patienten und Krankheitsparameter dargestellt sind, wurde kein Unterschied zwischen den Patienten, die mit Metastasen bei Diagnose und diese Patienten dargestellt.

Die mediane Zeit bis zur Metastasierung für die 148 Patienten mit lokalisierter Erkrankung, die Metastasen während des Follow-up entwickelt betrug 28 Monate (Abbildung 2). Der Zeitpunkt des Auftretens von Metastasen nach metastasierendem M1 Stufe variiert minimal. So wurden die mediane Zeit bis Metastasen 28, 27 und 28 Monate bei Patienten mit M1A, M1B und M1C, respectively. Ebenso gibt es keinen Unterschied für die Auftrittszeit der Metastasierung zwischen Einfach- und Mehrfach Metastasen. Doch die Zeiten zu Metastasen für distale andere Organe als die Lunge variiert stark: die längeren Zeiten für Lebermetastasen, die kürzere Zeiten für Gehirn-Metastasen, und die gleichen Werte für die Knochenmetastasen.

Figur 2: Zeitperioden zu Metastasen in metastatic Patienten mit während des Follow-up diagnostiziert.

Zwei Drittel der Patienten hatten einzelne Metastasen (Tabelle 2). Die erste metastatic Weg in Bezug auf das primäre Tumorstelle zeigte, dass mehr als die Hälfte der Primär Metastasen waren entfernten Haut, subkutane oder Lymphknotenmetastasen (M1A) (57&# X25;), gefolgt von Fernmetastasen anderer als der Lunge (M1C) (30&# X25;) und Lungenmetastasen (M1B) (13&# X25;). Diese Ergebnisse wurden Gegensatz zu den Ergebnissen im Vergleich zu denen mit metastatischem in Diagnose (?????? lt; 0 0 0 1). Die Prozentsätze der Leber (42&# X25;) und Knochen (37&# X25;) Beteiligung identisch waren und mehr als zerebralen Metastasierung (21&# X25;). Wenn es mit der Gruppe verglichen, die Patienten mit metastasiertem bei der Präsentation diagnostiziert enthielt, wurde kein Unterschied gefunden.

Die mediane Überlebenszeit und 1-Jahres-Überlebensraten aller Patienten waren 12 Monate und 49&# X25 ;, jeweils (Abbildung 3). Einzelorganmetastasierung zeigte eine signifikante Überlebensvorteile im Vergleich mit mehreren Metastasen (Median 20 im Vergleich zu 6 Monate, resp. ?????? lt; 0 0 0 1). In ähnlicher Weise wurde das Gesamtüberleben signifikant höher in M1A als in M1B und M1C gefunden (?????? lt; 0 0 0 1). im Gegensatz dazu jedoch gab es keinen Unterschied zwischen entfernten Organen in Bezug auf Ort der Organbeteiligung.

Figur 3: Postmetastatic Überleben Werte in Patienten mit metastasiertem während des Follow-up diagnostiziert.

3.3. sekundäre Metastasen

In unserer Studie 72 von insgesamt 214 (34&# X25;) Patienten mit metastasiertem Melanom ging auf Metastasen zweimal während des Follow-up zu entwickeln. In Bezug auf Geschlecht und Alter der Patienten, gab es keinen Unterschied zwischen den Patienten. Interessanterweise Patienten mit axialen Lokalisierung von primären Melanomen (92&# X25;) präsentiert meist als solche mit Extremität Stellen (?????? lt; 0 0 0 1).

Die mediane Zeit bis zur Entwicklung der zweiten Metastasen aus der Zeit der ersten Metastasen lag bei 11 Monaten (Abbildung 4). Der Zeitpunkt des Auftretens von Metastasen nach metastasierendem M1 Stadium stark variiert. So waren die medianen Zeiten bis zur Entwicklung 20 und 21 Monate für M1A und M1B bzw. und M1C hatte sehr niedriger Zeiten (9 Monate). Jedoch im Gegensatz dazu gab es keine Unterschiede für Auftrittszeiten zwischen den M1C Organe.

Abbildung 4: Intervalle ab dem Zeitpunkt der ersten Metastasen zum Zeitpunkt der zweiten Metastasen bei Patienten mit metastasiertem, die zweimal mit Metastasen präsentiert.

Wenn wir von der ersten Metastasen zweiten Metastasen beim Auftreten aussehen, traten Transformationen unter M1A bis M1C (32&# X25;), M1A bis M1A (21&# X25;), M1B zu M1C, (17&# X25;) und M1C zu M1C (15&# X25;) der Patienten (Tabelle 3). Die Entwicklung der M1C aufgetreten prominent in Folge 51&# X25; für M1A, 86&# X25; für M1B und 85&# X25; für M1C.

Tabelle 3: Transformationen von Metastasen von der ersten zur zweiten.

Der Zeitpunkt der Erscheinungen von Metastasen zu metastasierendem Transformation nach variiert Die medianen Zeiten bis zur Entwicklung sekundäre Metastasen waren 20 und 21 Monate für M1A bis M1A und M1A zu M1B bzw. und 7 Monate für M1C zu M1C (Abbildung 5).

Abbildung 5: Die Abstände zwischen den anfänglichen Metastasen und sekundäre Metastasen.

Ähnlich wie bei früheren Gruppen war die metastatische Verteilung einzigen metastatischen Bereich in fast zwei Drittel der Patienten (Tabelle 2). Identisch mit den Patienten mit Metastasen bei der Präsentation, 75&# X25; der Patienten, die klinischen Metastasen in zweiter Linie präsentiert mit Fernmetastasen entwickelt, kombiniert mit 64&# X25; für M1C plus 11&# X25; für M1B und entfernten Haut, subkutane oder Lymphknotenmetastasen (M1A) in nur ein Viertel der Patienten (Tabelle 2) entwickelt. In anderen Worten, waren diese Ergebnisse im Gegensatz zu den Daten in Metastasen während der Nachuntersuchung (?????? lt; 0 0 0 1) und ähnlich zu den Daten in Bezug auf Metastasen bei Präsentation (Abbildung 6).

Abbildung 6: Die Verteilungen von M Stufen sind abhängig von der Zeit der Metastasierung Präsentation (&# X25;).

in 44&# X25; der Patienten während des Follow-up der zweiten Metastasen im Gehirn entwickelt. In der verbleibenden Hälfte der Patienten, Knochen (31&# X25;) und Leber (25&# X25;) Beteiligung durchgeführt (Tabelle 2). Diese Werte sind statistisch von beiden Metastasierung bei der Präsentation (?????? = 0 0 5) und Metastasierung während des Follow-up (?????? = 0 0 4) (Abbildung 7). Während Knochenmetastasen wurden ebenso in Bezug auf Geschlecht, Leber verteilt (64&# X25; gegenüber 36&# X25 ;, ?????? = 0 0 2) und Gehirn (79&# X25; gegenüber 21&# X25 ;, ?????? = 0 0 4) Metastasen wurden mehr bei Frauen und Männern gefunden sind. Keine andere Korrelation zwischen den Faktoren der Patienten / Krankheit und die Anzahl / Ort der Metastasen gefunden.

Abbildung 7: Die Verteilungen von entfernten Organen sind abhängig von der Zeit der Metastasierung Präsentation (&# X25;).

4. Diskussion

Patienten mit metastasiertem Melanom haben in der Regel eine schlechte Prognose; Überleben ist begrenzt und in der Regel in Monaten statt Jahren gemessen. Im Allgemeinen ist die Überlebensdauer von weniger als einem Jahr, ein Medianwert von annähernd 6 bis 8 Monate. Die 1-Jahres-Überlebensrate beträgt 45&# X25 ;, und weniger als 10&# X25; wird für 5 Jahre oder länger leben. Multivariate Analysen von prognostischen Faktoren haben mehrere unabhängige Faktoren identifiziert, die das Überleben in dieser schlechten Prognose Gruppe vorhersagen, einschließlich der Stelle der ersten Metastasen, die Anzahl der Metastasen, und die Dauer der Remission [2 &# X2013; 4].

Die Website von Fernmetastasen ist ein wichtiger unabhängiger Prädiktor für das Überleben bei Patienten mit metastasierten Erkrankung [3. 4]. In den Jahren 2002 AJCC Melanom Datenbank-Analyse wurde der größte Unterschied im Überleben gefunden zeigen, dass Patienten mit lokoregionären, entfernten Knoten, und der Weichgewebe Metastasierung eine bessere Überlebensrate als die Patienten mit viszeraler Metastasierung haben [3. 7]. Zusätzlich Patienten, bei denen die Lunge die einzige Seite der viszeralen Metastasen war, hatte eine bessere 1-Jahres-Überlebensdauer im Vergleich zu denen mit Metastasen in anderen viszeralen Seiten. In der jüngsten Analyse der Melanom-Datenbank AJCC, die Trennung von Patienten in drei Gruppen basierend auf Websites von Krankheit kam die größte Spreizung der medianen Überlebens [3. 8]. Patienten mit Melanom-Metastasen zu viszeralen anderen Stellen als die Lunge (M1C) eine mediane Überlebenszeit von 7 Monaten hatten, hatten diejenigen mit Lungenmetastasen eine mediane Überlebenszeit von 12 Monaten, und solche mit Metastasen in nonvisceral Stellen (dh Haut, Unterhaut und fernen Lymphknoten) hatte eine mediane Überlebenszeit von 18 Monaten. In der Regel Patienten, die viszerale Metastasen zu anderen Stellen als die Lunge, wie die Leber, Gehirn oder Knochen haben, tun schlecht mit einem medianen Überleben von 3 bis 6 Monaten.

Patienten mit einer Fernmetastasen Seite eine deutlich verbesserte Ergebnis im Vergleich zu denen mit zwei oder mehreren entfernten Standorten [3]. Die Zahl der metastatischen Stellen war der bedeutendste prognostischer Faktor bei Patienten mit Fernmetastasen [9]. In dieser Studie wurden Patienten mit einem, zwei, drei oder mehr Seiten von Fernmetastasen hatte eine mediane Überlebensdauer von 7, 4 und 2 Monaten. Die 1-Jahres-Überlebensrate betrug 36&# X25; für Patienten mit einem metastasierenden Ort, 13&# X25; für Patienten mit zwei Seiten, und weniger als 1&# X25; für Patienten mit drei oder mehr Seiten. In einer anderen Studie wurde die Anzahl der Metastasen, eine im Vergleich zu mehr als einer, war das stärkste unabhängiger Prädiktor für das Überleben; Die mediane Überlebenszeiten für Gruppen waren 23 Monate und 8 Monate, jeweils [10]. In der 2008 im Stadium IV Melanom kollaborative Datenbank vorläufige Analyse, die Anzahl der Metastasen wurde auch mit dem Überleben von beiden univariate und multivariate Analysen [8] verbunden. Im Gegensatz zu diesen Studien, die Anzahl der Metastasen war jedoch kein signifikanter unabhängiger prognostischer Faktor in der multivariaten Analyse der Studien [11]. Dies könnte darauf hindeuten, dass bestimmte Websites von Metastasen eine dominant negative Effekt auf das Überleben haben. Die Patienten, deren ursprüngliche Ort der Metastasen war die Leber oder Gehirn hatte eine mediane Überlebenszeit von nur 4 Monaten im Vergleich zu Patienten, deren Anfangs Standorten waren die Haut und / oder Lymphknoten, die eine mediane Überlebenszeit von 15 Monaten hatte [4. 11].

Nur wenige Patienten mit neu diagnostiziertem Melanom haben klinisch manifeste Fernmetastasen bei der ersten Diagnose [1. 4]. Die Mehrheit der Patienten, die mit metastasierendem frühzeitig präsentieren zunächst schließlich metastatische Erkrankung als Folge der Progression der Erkrankung zu entwickeln. Fast ein Drittel aller Melanom-Patienten wird ein Rezidiv auftreten [2]. Für die meisten Patienten ohne Fernmetastasen, die Zeit Rezidiv / Metastasen invers mit Tumorstadium bei der Präsentation variiert. Bei Patienten mit einer dickeren Tumoren ist das Risiko eines erneuten Auftretens der größte im ersten Jahr nach der Behandlung und sinkt stetig im Laufe der Zeit [2. 4]. Die meisten Rezidive (55&# X25; bis 79&# X25;) werden offensichtlich von 2 Jahre, während 65&# X25; bis 85&# X25; von 3 Jahre offensichtlich sind nach der ersten Diagnose des primären Tumors. Darüber hinaus ist die krankheitsfreies Intervall wesentlich kürzer in Patienten mit Tumoren ulzerierten [2. 4]. In der Regel Patienten mit Lymphknotenmetastasen im Stadium III, haben Rezidive früher als Patienten, deren Lymphknoten negativ sind. Darüber hinaus können Diagnosealter beeinflussen auch das Timing von Fernmetastasen, das heißt, Patienten, die älter als 50 Jahre haben gezeigt, früher als bei jüngeren Patienten einen Rückfall. Die krankheitsfreien Intervalls vor dem Beginn der Fernmetastasen war ein wichtiger prognostischer Faktor in einer multivariaten Analyse von Studien [9. 11]. Das Stadium der Erkrankung Fernmetastasen vorhergehenden wurde auch als ein wichtiger prognostischer Faktor identifiziert [11]. Für Patienten, die direkt aus der Stufe I oder II Krankheit, ein krankheitsfreies Intervall von 34 Monaten oder länger fortgeschritten war bei längerem Überleben assoziiert, während bei Patienten mit einer Vorgeschichte von Stadium III Melanom, ein krankheitsfreies Intervall von 18 Monaten oder länger war mit längeren Überleben assoziiert.

Das Melanom ist bekannt für seine Fähigkeit, auf praktisch jedem Organ oder Gewebe, darunter auch einige Websites selten gesehen mit anderen soliden Tumoren, Metastasen zu bilden [4]. Dennoch sind einige Websites eher anfänglichen Fernmetastasen zu beherbergen. Die ersten Standorte von Fernmetastasen sind am häufigsten die Haut, Unterhautgewebe und Lymphknoten, die in 42 aufgetreten&# X25; bis 59&# X25; der Patienten in verschiedenen Studien. Viszerale Metastasen waren die ersten Stellen der Rückfall in etwa 25&# X25; aller Patienten mit metastasierendem Melanom. Die häufigsten Lokalisationen von viszeralen Metastasen waren die Lunge (18&# X2013; 36&# X25;), Gehirn (12&# X2013; 20&# X25;), Leber (14&# X2013; 20&# X25;) und Knochen (11&# X2013; 17&# X25;).

Abschließend Lebensdauer Follow-up von Melanompatienten, vor allem während der ersten drei Jahre, ist notwendig, weil die erwartete Heilung selten nach der chirurgischen Exzision und auch die adjuvante Behandlung gegeben erreicht wird. Die Tatsache, dass mehr als die Hälfte aller Rezidive / Metastasen innerhalb von 3 Jahren aufgetreten drängt uns in den frühen Zeitperioden nach der Diagnose Follow-up zu konzentrieren. Im Allgemeinen ist die Prognose von Patienten mit metastasierendem Melanom schlecht; Da jedoch das klinische Verhalten von metastasierendem Melanom variabel ist, wichtige Faktoren für das Überleben der Ort der Metastasierung und der Anzahl der Metastasen bestehend sollte betont werden.

Interessenkonflikt

Die Autoren haben keinen Interessenkonflikt zu erklären.

Referenzen

  1. A. Jemal, R. Siegel, E. Ward, Y. Hao, J. Xu und M. J. Thun, «Krebsstatistiken, 2009» CA Cancer Journal für Kliniker. vol. 59, no. . 4, S. 225-249, 2009. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  2. S.-J. Soong, R. A. Harrison, W. H. McCarthy, M. M. Urist und C. M. Balch, «Faktoren, die das Überleben nach lokalen, regionalen oder Fernmetastasen von lokalisierten Melanom» Journal of Surgical Oncology. vol. 67, no. . 4, S. 228-233, 1998. Blick auf Verlag · View in Google Scholar
  3. J. E. Gershenwald, C. M. Balch, S. J. Soong und J. F. Thompson, «prognostische Faktoren und Naturgeschichte von Melanom,» in kutanes Melanom. C. M. Balch, A. N. Houghton, A. J. Nüchtern, S. J. Soong, M. B. Atkins, und J. F. Thompson, Eds. pp. 35-64, Qualität Medical Publishing, St. Louis, MO, USA, 5. Auflage, 2009. Sehen Sie in Google Scholar
  4. M. B. Atkins, A. Hauschild, R. L. Wahl, und C. M. Balch, «Diagnose von Stadium IV Melanom,» in kutanes Melanom. C. M. Balch, A. N. Houghton, A. J. Nüchtern, S. J. Soong, M. B. Atkins, und J. F. Thompson, Eds. pp. 573-602, Qualität Medical Publishing, St. Louis, MO, USA, 5. Auflage, 2009. Sehen Sie in Google Scholar
  5. F. Meier, S. Will, U. Ellwanger et al. «Metastasiertem Wege und Zeitverläufe in der geordnete Entwicklung des kutanen Melanoms» British Journal of Dermatology. vol. 147, Nr. . 1, S. 62-70, 2002. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  6. A. Tejera-Vaquerizo, M. V. Barrera-Vigo, I. Fern&# Xe1; ndez-Canedo et al. «Longitudinal Studie verschiedener metastatischer Muster in der Progression der Hautmelanom» Actas Dermo-Sifiliograficas. vol. 98, no. . 8, S. 531-538, 2007. Blick auf Publisher · View in Google Scholar · View bei Scopus
  7. C. M. Balch, S. J. Soong, J. E. Gershenwald et al. «Die prognostische Faktoren Analyse von 17.600 Melanom-Patienten: Validierung des American Joint Committee on Cancer Melanom-Staging-System» Journal of Clinical Oncology. vol. 19, no. 16, S.. 3622-3634, 2001. Blick in Google Scholar · View bei Scopus
  8. J. E. Gersenhenwald, D. L. Morton, J. F. Thompson, et al. «Staging und prognostische Faktoren für Stadium IV Melanom: Erste Ergebnisse eines amerikanischen Gemischten Ausschusses für Krebs (AJCC) international evidenzbasierte Beurteilung von 4895 Melanompatienten. Vierundvierzigste Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology, Chicago, IL, Mai 2008 » Journal of Clinical Oncology. vol. 26, zu ergänzen, zu abstrakt 9035, 2008. Sehen Sie in Google Scholar
  9. C. M. Balch, S. Soong und T. M. Murad: «Eine multifaktorielle Analyse von Melanomen. IV. Die prognostische Faktoren in 200 Melanom-Patienten mit Fernmetastasen (Stadium III), » Journal of Clinical Oncology. vol. 1, no. . 2, S. 126-134, 1983. Blick in Google Scholar · View bei Scopus
  10. H. B. Neuman, A. Patel, N. Ishill et al. «Ein Single-Institution Validierung des AJCC Staging-System für Stadium IV Melanom» Annals of Chirurgische Onkologie. vol. 15, no. . 7, S. 2034-2041, 2008. Blick auf Publisher · View in Google Scholar · View bei Scopus
  11. A. Barth, L. A. Wanek und D. L. Morton, «prognostische Faktoren in 1521 Melanom-Patienten mit Fernmetastasen» Journal of the American College of Surgeons. vol. 181, Nr. . 3, S. 193-201, 1995. Ansicht in Google Scholar · View bei Scopus

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Melanoma metastatic zur Wirbelsäule …

    Melanom-Metastasen in der Wirbelsäule: Eine Überprüfung von 133 Fällen Citations Citations 43 Referenzen 0 maligne Melanom gilt mit einer der tödlichsten Krebsarten zu sein …

  • Metastasiertem Aderhautmelanom …

    Metastasiertem Aderhautmelanom von Paul T. Finger, MD Beschreibung Wenn Sie neu mit einem primären choroidalen # 8220 diagnostiziert werden; intraokularen # 8221; Melanom, sind Sie wahrscheinlich keine Anzeichen zu haben, oder …

  • Metastasiertem Hautkrebs, Melanom …

    Metastasiertem Hautkrebs Metastasiertem Hautkrebs bezieht sich auf die Ausbreitung des ursprünglichen Krebs (in der Mehrzahl der Fälle ein Melanom) auf andere Organe des Körpers. Die Wahrscheinlichkeit, dass nicht Melanome -…

  • Metastasierendem Kolorektalkarzinom-Management …

    Metastasierendem Kolorektalkarzinom: Management Herausforderungen und Chancen metastasierendem Kolorektalkarzinom: Management Herausforderungen und Chancen ZUSAMMENFASSUNG: Die mediane Überlebenszeit von Patienten mit metastasiertem …

  • Metastasierendem Melanom Ursachen, Symptome …

    Metastasierendem Melanom Was ist metastasierendem Melanom? Melanom ist eine Art von Hautkrebs. Wenn es um die an anderen Orten im Körper ausbreitet, ist es metastasierendem genannt, oder vorgerückt. Sie können auch Ihr hören …

  • Metastasierendem Melanom Signs — Symptome …

    Im vergangenen Jahr unterlag fast 9.500 Amerikaner metastatischen Melanomen, die seltenste Form von Hautkrebs, nach dem National Cancer Institute. Ein metastasierendem Melanom führt aufgrund eines …