Metronidazol Nebenwirkungen in …

Metronidazol Nebenwirkungen in …

Metronidazol Nebenwirkungen in ...

Metronidazol Nebenwirkungen

Andere Dosierungsformen:

Zusätzlich zu ihrer Auswirkungen erforderlich, einige unerwünschte Wirkungen können durch Metronidazol verursacht werden. In dem Fall, dass eine dieser Nebenwirkungen auftreten, können sie ärztliche Behandlung erfordern.

Die wichtigsten Nebenwirkungen

Sie sollten mit Ihrem Arzt sofort, wenn eine dieser Nebenwirkungen auftreten, wenn Metronidazol unter:

Häufiger:

  • Agitation
  • Rückenschmerzen
  • Blindheit
  • verschwommene Sicht
  • Brennen, Taubheit, Kribbeln oder schmerzhaften Empfindungen in den Händen oder Füßen
  • Änderungen in Sprachmuster
  • Verwechslung
  • Krämpfe
  • Sehstörung
  • Depression
  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • Augenschmerzen
  • Fieber
  • Halluzinationen
  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit
  • Mangel an Koordination
  • Übelkeit
  • Anfälle
  • shakiness und unsicherer Gang
  • undeutliches Sprechen
  • steifer Nacken oder Rücken
  • Schwierigkeiten beim sprechen
  • Unstetigkeit, Zittern oder andere Probleme mit Muskel-Kontrolle oder Koordination
  • ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche
  • Erbrechen
  • Schwäche in den Armen, Händen, Beinen oder Füßen

Seltener:

  • Schwarz, Teerstühle
  • Blut im Urin oder Stuhl
  • Gliederschmerzen oder Schmerzen
  • Schüttelfrost
  • Ungeschicklichkeit oder Unruhe
  • Schwierigkeiten mit der Atmung
  • Ohr Staus
  • Gefühl von Druck im Becken
  • häufiges oder Schmerzen beim Wasserlassen
  • Verlust der Stimme
  • verstopfte Nase
  • stecknadelkopfgroße rote Flecken auf der Haut
  • laufende Nase
  • Hautausschlag, Nesselsucht, Rötung oder Juckreiz
  • Niesen
  • Bauch- und Rückenschmerzen (schwer)
  • Ungewöhnliche Blutungen oder Blutergüsse
  • Vaginale Irritation, Ausfluss oder Trockenheit nicht vorhanden vor der Einnahme der Medizin

Selten

  • Zahnfleischbluten
  • Blähungen
  • Brustschmerzen
  • Verstopfung
  • Husten
  • dunkel gefärbter Urin
  • schneller Herzschlag
  • Magenverstimmung
  • Appetitverlust
  • Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Schmerzen im Magen, Seite oder Bauch und strahlt möglicherweise auf der Rückseite
  • Halsentzündung
  • Wunden, Geschwüren oder weiße Flecken auf den Lippen oder im Mund
  • geschwollene Drüsen
  • gelbe Augen oder Haut

Die Häufigkeit nicht bekannt:

  • Blasenbildung, Abblättern oder der Haut Lockerung
  • blutiger oder trüber Urin
  • Brennen beim Urinieren
  • Fortsetzung Durchfall
  • Fortsetzung Magenschmerzen
  • Durchfall
  • Gefühl von Wärme
  • erhöhte Volumen von blass, verdünnter Urin
  • Gelenk- oder Muskelschmerzen
  • Verlust der Blasenkontrolle
  • rote Hautläsionen, die oft mit einem violetten Zentrum
  • rot, gereizte Augen
  • Rötung des Gesichts, Hals, Arme, und gelegentlich, obere Brust
  • Rötung der Haut

Leichtere Nebenwirkungen

Einige der Nebenwirkungen, die mit Metronidazol auftreten können, dürfen nicht ärztliche Hilfe benötigen. Wie Sie Ihren Körper auf das Arzneimittel während der Behandlung einstellt können diese Nebenwirkungen verschwinden. Ihre Ärztin kann auch in der Lage sein, Sie über die Möglichkeiten, zu sagen, einige dieser Nebenwirkungen zu verringern oder zu verhindern. Wenn eine der folgenden Nebenwirkungen weiterhin, als störend empfunden werden oder, wenn Sie irgendwelche Fragen über sie haben, überprüfen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ärztin:

Häufiger:

  • Bauch- oder Magenkrämpfe
  • Schwindel oder Benommenheit
  • Gefühl der ständigen Bewegung der Selbst oder Umgebung
  • Sodbrennen
  • Sensation von Spinn
  • Schlafstörungen
  • Gewichtsverlust

Weniger häufig oder selten:

  • Veränderung der Geschmackserlebnis
  • Stau
  • trockener Mund
  • Schmerzen oder Zärtlichkeit um die Augen und Wangenknochen
  • Ausschreibung, geschwollene Drüsen im Nacken
  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • unangenehm oder scharfen metallischen Geschmack
  • Veränderungen der Stimme

Die Häufigkeit nicht bekannt:

  • Vermindertes Interesse an Geschlechtsverkehr
  • Unfähigkeit zu haben oder eine Erektion zu halten
  • Verlust der sexuellen Fähigkeit, Lust, Antrieb oder Leistung
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Für medizinisches Fachpersonal

Gilt für Metronidazol: Compoundierung Pulver, intravenös Pulver zur Injektion, intravenöse Lösung, orale Kapsel, orale Tablette, orale Tablette mit verlängerter Freisetzung

General

Die schwerwiegendsten Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Metronidazol berichtet haben Krampfanfälle eingeschlossen, Enzephalopathie, aseptische Meningitis, Optik und periphere Neuropathie (in erster Linie durch Taubheit oder Parästhesien einer Extremität gekennzeichnet). Persistent periphere Neuropathie ist mit längerer oraler Verabreichung von Metronidazol berichtet. [Ref]

Nervöses System

Kopfschmerzen (18%) und Schwindel (4%) wurden bei Patienten mit der Extended-Release-Tabletten-Formulierung berichtet. Kopfschmerzen wurden in 10% dieser Patienten schwerwiegend eingestuft.

Eine seltene, aber schwerwiegende Nebenwirkung von Metronidazol war eine periphere Neuropathie, die in Beziehung gesetzt werden wurde gedacht, um zu Dosis und Dauer der Therapie. Die meisten Fälle traten nach Gabe von 1000 bis 2400 mg pro Tag für mindestens 30 Tage, oder einer Gesamtdosis von 50 Gramm. Neuropathien wurde im Allgemeinen in den unteren Extremitäten und präsentiert mit Taubheit, Kribbeln und Parästhesien. Die Patienten sollten darauf hingewiesen werden, Metronidazol einzustellen, wenn sie diese Effekte erleben. Neuropathie kann trotz Wegfall von Metronidazol persistent. Epileptische Anfälle mit Metronidazol assoziiert waren selten, aber durchaus der Fall war.

Mehrere Fälle von MRT-Anomalien der dentatus Kerne mit Symptomen von Ataxie und Dysarthrie assoziiert sind berichtet worden. Die Symptome und dentatus Kerne Läsionen mehrere Wochen nach dem Absetzen von Metronidazol gelöst. Diese Symptome und Metronidazol-induzierten Läsionen im Stammhirn und Kleinhirnkerne wurden auch in Rattenstudien beschrieben wurden. [Ref]

Sehr häufig (10% oder mehr): Kopfschmerzen
Häufig (1% bis 10%): Schwindel
Häufigkeit nicht berichtet: Enzephalopathie, aseptische Meningitis, periphere Neuropathie (zeichnet sich vor allem durch Taubheit oder Parästhesien einer Extremität), Krampfanfälle, Schwindel, Synkope, Koordinationsstörungen, Ataxie, Verwirrtheit, Dysarthrie, Schwäche, reversible Anomalien in den Kleinhirns dentatus Kerne [Ref]

Magen-Darm

Sehr häufig (10% oder mehr): Übelkeit
Häufig (1% bis 10%): Geschmack Perversion (metallischer Geschmack), Bauchschmerzen, Durchfall, Mundtrockenheit
Selten (weniger als 0,1%): pseudomembranöse Colitis, Pankreatitis
Häufigkeit nicht berichtet: Sharp unangenehmer metallischer Geschmack, Erbrechen, Bauchschmerzen, Magenbeschwerden, Bauchkrämpfe, Verstopfung, Proktitis, Beschichtung der Zunge (pelzige Zunge), Glossitis, Stomatitis, Geschmack von alkoholischen Getränken modifiziert [Ref]

Übelkeit (10%), Geschmacksveränderungen (metallischer Geschmack; 9%), Bauchschmerzen (4%), Durchfall (4%) und Mundtrockenheit (2%) bei Patienten, die Extended-Release-Tabletten-Formulierung verwendet wird. Übelkeit war schwerer als in weniger als 2% dieser Patienten.

Furry Zunge, Glossitis und Stomatitis mit plötzlich übermäßiges Wachstum von Candida in Verbindung gebracht werden.

Obwohl Metronidazol pseudomembranöse Kolitis zur Behandlung verwendet wurde, wurde es nur selten auch als Erreger in Verbindung gebracht. Diese seltenen Fälle wurden mit Vancomycin erfolgreich behandelt. [Ref]

Genitourinary

Sehr häufig (10% oder mehr): Vaginitis
Häufig (1% bis 10%): Genital Juckreiz, abnorme Urin, Dysmenorrhoe, Harnwegsinfektion
Selten (weniger als 0,1%): Abgedunkelte Urin
Häufigkeit nicht berichtet: Dysurie, Blasenentzündung, Polyurie, Inkontinenz, Vulvovaginalkandidose, vaginalen Juckreiz, Dyspareunie, das Gefühl von Druck im Becken [Ref]

Vaginitis (15%), genital Pruritus (5%), abnorme Urin (3%), Dysmenorrhoe (3%) und Infektionen der Harnwege (2%) wurden bei Patienten mit der Extended-Release-Tabletten-Formulierung berichtet.

Beispiele von abgedunkelten Urin untersucht. Das Pigment verantwortlich war nicht positiv identifiziert worden; es ist jedoch wahrscheinlich ein Metabolit von Metronidazol und scheint keine klinische Bedeutung haben. [Ref]

Andere

Bakterielle Infektionen (7%), grippeähnliche Symptome (6%) und Candidose (3%) wurden bei Patienten berichtet, die Extended-Release-Tabletten-Formulierung verwendet wird.

Eine Disulfiram-ähnliche Reaktion wurde bei einigen Patienten berichtet worden, Ethanol zu trinken, während Metronidazol Einnahme. Die Patienten haben Bauchschmerzen erlebt, Erbrechen, Hitzewallungen, Übelkeit, Kopfschmerzen und Hypotonie. Die Patienten sollten vor jeder Form von Ethanol zu verzichten raten, während der Metronidazol zu nehmen und für mindestens 72 Stunden nach der letzten Dosis. [Ref]

Häufig (1% bis 10%): Bakterielle Infektion, grippeähnliche Symptome, Moniliasis
Häufigkeit nicht berichtet: Fieber, übermäßiges Wachstum von Candida, Disulfiram-ähnliche Reaktion (Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Flush, Hypotonie, oder Kopfschmerzen) mit Ethanol [Ref]

Atem-

Der oberen Atemwege Infektion (4%), Rhinitis (4%), Sinusitis (3%) und Pharyngitis (3%) wurden bei Patienten mit der Extended-Release-Tabletten-Formulierung berichtet.

Häufig (1% bis 10%): der oberen Atemwege Infektion, Rhinitis, Sinusitis, Pharyngitis

Überempfindlichkeit

Metronidazol ist selten mit einer Serumkrankheit-ähnliche Reaktion, die als Arthralgien präsentiert, Unwohlsein, Fieber, Schüttelfrost, Juckreiz und Hautausschlag in Verbindung gebracht worden. [Ref]

Selten (weniger als 0,1%): Serumkrankheit-ähnliche Reaktion
Häufigkeit nicht berichtet: Überempfindlichkeits (einschließlich Urtikaria, gerötete Hautausschlag, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse, Rötungen, verstopfte Nase, Mundtrockenheit [oder Vagina oder Vulva], Fieber), feste Arzneimittelexantheme, Querempfindlichkeit gegenüber anderen nitroimidazole Derivate [Ref]

Hämatologisch

Selten (weniger als 0,1%): Reversible Thrombozytopenie
Häufigkeit nicht berichtet: Reversible Neutropenie (Leukopenie) [Ref]

kardiovaskulär

Häufigkeit nicht berichtet: Abflachen der T-Welle im EKG-Kurven

Dermatologische

Häufigkeit nicht berichtet: erythematöser Ausschlag, Pruritus

lokal

Häufigkeit nicht berichtet: Thrombophlebitis (nach IV-Infusion)

Thrombophlebitis kann durch das Vermeiden längerer Verwendung von Verweilkathetern IV-Katheter minimiert oder vermieden werden.

psychiatrisch

Häufigkeit nicht berichtet: Reizbarkeit, Depressionen, verminderte Libido, Schlaflosigkeit, Verwirrtheit, Unruhe, Halluzinationen

Okular

Häufigkeit nicht gemeldet: Optikusneuropathie

Stoffwechsel

Häufigkeit nicht berichtet: Anorexia

Muskel-Skelett

Häufigkeit nicht berichtet: Fleeting Gelenkschmerzen (manchmal ähnlich "Serumkrankheit")

onkologischen

Brust- und Darmkrebs haben bei Morbus Crohn Patienten, die mit hohen Dosen von Metronidazol für längere Zeit berichtet.

Häufigkeit nicht berichtet: Brustkrebs, Darmkrebs

Referenzen

1. Rosenblatt JE, Edson RS "Metronidazol." Mayo Clin Proc 62 (1987): 1013-7

2. Koch-Weser J "Metronidazol." N Engl J Med 303 (1980): 1212-8

3. Stahlberg D, Barany F, Einarsson K, ursing B, Elmquist D, Persson A "Neurophysiologische Untersuchungen von Patienten mit Morbus Crohn auf die langfristige Behandlung mit Metronidazol." Scand J Gastroenterol 26 (1991): 219-24

4. Wienbren M, Perinpanayagam RM, Camba L, Lee CA "Konvulsionen und Enzephalopathie bei einem Patienten mit Leukämie nach der Behandlung mit Metronidazol." J Clin Pathol 38 (1985): 1076

5. Learned-Coughlin S "Periphere Neuropathie durch Metronidazol induziert." Ann Pharmacother 28 (1994): 536

6. Lawford R, Sorrell TC "Amöben Abszess der Milz von Metronidazol-induzierte Neurotoxizität kompliziert: case report." Clin Infect Dis 19 (1994): 346-8

7. Boyce EG, Cookson ET, Bond WS "Persistent Metronidazol-induzierte periphere Neuropathie." DICP 24 (1990): 19-21

8. Beloosesky Y, Grosman B, Marmelstein V, Grinblat J "Konvulsionen durch Metronidazol Behandlung induziert für Clostridium difficile-assoziierten Erkrankungen bei chronischem Nierenversagen." Am J Med Sci 319 (2000): 338-9

9. Schentag JJ, Ziemniak JA, Greco JM, Rainstein M, Buckley RJ "Geistige Verwirrung bei einem Patienten mit Metronidazol behandelt: eine konzentrationsbezogene Wirkung." Pharmakotherapie 2 (1982): 384-7

10. Kusumi RK, Plouffe JF, Wyatt RH, RJ Fass "Zentrales Nerven Sytem Toxizität mit Metronidazol-Therapie." Ann Intern Med 93 (1980): 59-60

11. Juillerat P, Pittet V, Felley C, et al. "Arzneimittelsicherheit bei Morbus Crohn-Therapie." Digestion 76 (2007): 161-8

12. Ahmed A, Laes DJ, Bressler EL "Reversible Magnetresonanztomographie Befunde bei Metronidazol-induzierte Enzephalopathie." Neurology 45 (1995): 588-9

13. Bonkowsky JL, Sondrup C, Benedict SL "Akute reversible zerebellären Läsionen mit Metronidazol-Therapie." Neurology 68 (2007): 180

14. Schreiber W, Spernal J "Metronidazol-induzierte psychotische Störung." Am J Psychiatry 154 (1997): 1170-1

15. Woodruff BK, Wijdicks EF, Marshall WF, et al. "Reversible Metronidazol-induzierten Läsionen der Kleinhirnkernen." N Engl J Med 346 (2002): 68-9

16. Gerding DN, Muto CA, Owens RC Jr "Die Behandlung von Clostridium difficile-Infektion." Clin Infect Dis 46 Suppl 1 (2008): S32-42

17. SM Finegold "Therapie für Infektionen durch anaerobe Bakterien: ein Überblick." J Infect Dis 135 Suppl (1977): S25-9

18. Duffy LF, Daum F, Fisher SE, et al "Periphere Neuropathie bei Morbus Crohn Patienten mit Metronidazol behandelt." Gastroenterology 88 (1985): 681-4

19. Whyte CA, Shivdat-Nanhoe R, Kramer P "Ein Fall von Amoxicillin-induzierten Meningitis." Clin Infect Dis 46 (2008): 642

20. Alvarez RS, Richardson DA, Bent AE, Ostergard DR "Zentrales Nervensystem Toxizität verlängerte Metronidazol-Therapie zusammen." Am J Obstet Gynecol 145 (1983): 640-1

21. Schwebke JR, Desmond RA "Eine randomisierte Studie mit der Dauer der Therapie mit Metronidazol plus oder minus Azithromycin zur Behandlung von symptomatischen Bakterielle Vaginose." Clin Infect Dis 44 (2007): 213-9

22. Sure ME, Heinrich KA, Suseno M "Metronidazol-assoziierte Pankreatitis." Ann Pharmacother 34 (2000): 1152-5

23. Saginur R, Hawley CR, Bartlett JG "Ulcerosa mit Metronidazol-Therapie." J Infect Dis 141 (1980): 772-4

24. Eland IA, van Puijenbroek EP, Sturkenboom MJ, Wilson JH, Stricker BH "Drug-assoziierte akute Pankreatitis: 21 Jahre der spontanen Berichterstattung in den Niederlanden." Am J Gastroenterol 94 (1999): 2417-22

25. Friedman GD, Selby JV "Wie oft induzieren Metronidazol Pankreatitis." Gastroenterology 98 (1990): 1702-3

26. Lagrotteria D, Holmes S, Smieja M, Smaill F, Lee C "Prospective, Randomized Stationär Study of Oral Metronidazol gegen Oral Metronidazol und Rifampin für Behandlung der primären Folge von Clostridium difficile-assoziierte Diarrhö." Clin Infect Dis 43 (2006): 547-52

27. Daly JJ, Chowdary KV "Pseudomembrankolik sekundär zu Metronidazol." Dig Dis Sci 28 (1983): 573-4

28. Loulergue P, Mir O "Metronidazol-induzierte Pankreatitis bei einer HIV-Infektion." AIDS 22 (2008): 545-6

29. Bingley PJ, Harding GM "Clostridium difficile Colitis mit Metronidazol und Vancomycin nach der Behandlung." Postgrad Med J 63 (1987): 993-4

30. Giannini AJ, DeFrance DT "Metronidazol und Alkohol: Potenzial für kombi Missbrauch." J Toxicol Clin Toxicol 20 (1983): 509-15

31. Harries DP, Teale KF, Sunderland G "Metronidazol und Alkohol: mögliche Probleme." Scott Med J 35 (1990): 179-80

32. Alexander I "Alkohol-antabuse Syndroms bei Patienten Metronidazol bei gynäkologischen Behandlung." Br J Clin Pract 39 (1985): 292-3

33. Shelley WB, Shelley ED "Fixes Arzneimittelexanthem aufgrund Metronidazol." Cutis 39 (1987): 393-4

34. Helms DJ, Mosure DJ, Secor WE, Workowski KA "Verwaltung von Trichomonas vaginalis bei Frauen mit Verdacht auf Metronidazol Überempfindlichkeit." Am J Obstet Gynecol 198 (2008): 370. e1-7.

35. Knowles S, Choudhury T, Shear NH "Metronidazol Überempfindlichkeit." Ann Pharmacother 28 (1994): 325-6

36. Hermida MD, Consalvo L, Lapadula MM, Della Giovanna P, Cabrera HN "Bullous fixes Arzneimittelexanthem durch intravaginale Metronidazol Ovula induziert wird, mit positiven topischen Provokationstest Befund." Arch Dermatol 147 (2011): 250-1

37. Mishra D, Mobashir M, Zaheer MS "Fixes Arzneimittelexanthem und Kreuzreaktivität zwischen Tinidazol und Metronidazol." Int J Dermatol 29 (1990): 740

38. Weiß CM, Preis JJ, Jagd KM "Knochenmarksaplasie mit Metronidazol in Verbindung gebracht." Br Med J 280 (1980): 647

39. Weart CW, Hyman LC "Serumkrankheit mit Metronidazol verbunden." Süd-Med J 76 (1983): 410-1

40. Smith JA "Neutropenie in Verbindung mit Metronidazol-Therapie." Can Med Assoc J 123 (1980): 202

Nicht alle Nebenwirkungen für Metronidazol gemeldet werden. Sie sollten immer einen Arzt oder medizinisches Fachpersonal für eine medizinische Beratung zu konsultieren. Nebenwirkungen können bei der FDA hier gemeldet werden.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Mirtazapine Nebenwirkungen im Detail …

    Mirtazapine Nebenwirkungen Zusammenfassung häufigsten Nebenwirkungen von Mirtazapin schließen ein: schwere Sedierung, Obstipation, Gewichtszunahme, erhöhte Serum-Cholesterin, Schläfrigkeit, Müdigkeit, …

  • Langzeitnebenwirkungen der Strahlung …

    Langzeitnebenwirkungen der Strahlentherapie Während und direkt nach der Strahlentherapie, kann es schwierig sein, um voraus zu denken, was viele Jahre in der Zukunft passieren könnte. Aber je nach Art der …

  • Hysterektomie Nebenwirkungen — Vorgehensweise …

    Hysterektomie Nebenwirkungen # 8211; Verfahren, Anästhesie Komplikationen negativen Auswirkungen der Therapie sollte immer eine Überlegung für einen Patienten als Teil der informierten Zustimmung für das Verfahren sein ….

  • Verwalten von Nebenwirkungen von Kolon …

    Managing Side Effects Sprechen Sie mit Ihrem Arzt-Team über mögliche Nebenwirkungen. Seien Sie vorbereitet und wissen, worauf zu achten ist und wie Sie Probleme mit Ihrem medizinischen Team zu verwalten. Im Folgenden sind die …

  • Bekannte ETS Nebenwirkungen, Komplikationen …

    Bekannte ETS Nebenwirkungen sollten Komplikationen Nebenwirkungen Patienten bewusst sein, dass kompensatorische Schwitzen kann und auftritt. Kompensatorische Schwitzen wird als übermäßiges Schwitzen auf die erfahrenen …

  • Hiv Nebenwirkungen bei Männern — Arzt …

    Hiv Nebenwirkungen bei Männern ist es mit hyper glykämischen Kohlenhydraten gefüllt, die Radikale Schäden an Muskelgewebe führen. Endura massmay Spuren von Steroid enthalten, die für Menschen gefährlich sein kann ….