Wie alt für abortion_9

Wie alt für abortion_9

Wie alt für abortion_9

ABTREIBUNG FAKTEN AUF DER GANZEN WELT:

1/3 aller weltweit Schwangerschaften sind ungeplant

Etwa 25% der Weltbevölkerung lebt in Ländern mit sehr restriktiven Abtreibungsgesetze, vor allem in Asien, Afrika und Lateinamerika

Eine Frau stirbt alle 7 Minuten auf der ganzen Welt wegen einer unsicheren illegalen Abtreibung. Frauen, die illegale Abtreibungen zu unterziehen sind diejenigen, die sehr arm sind und keinen Zugang zu Aufklärung und Prävention von ungewollten Schwangerschaften zu Familienplanung Einrichtungen haben

Abtreibung illegal oder legal zu machen hat keinen Einfluss auf die Gesamtzahl der Abtreibungen in der Welt durchgeführt. Abtreibung legal zu machen drastisch reduziert mütterliche Morbidität und Mortalität.

Fast 50% der Schwangerschaften, die jährlich auftreten, sind unerwünscht mit fast ½ jener schwangeren Frauen ihre Schwangerschaft zu beenden. Im Wesentlichen; 42 Millionen wählen, um ihre Schwangerschaft mit fast die Hälfte davon (20 Millionen) ist illegal zu beenden.

Häufige Komplikationen aus unsichere Abtreibungen sind zervikale Tränen, behielt Schwangerschaft Gewebe, schwere schwere Blutungen, Sepsis, Uterusperforation, Blasen- und Darmschäden, die zu Tod der Mutter führen kann, wenn Patienten in einer fristgerechten Angelegenheit nicht behandelt werden. Der Tod kann auch dazu führen, von Komplikationen wie Gasgangrän des Uterus und akutem Nierenversagen. Der Patient kann permanent durch Schlaganfall gesperrt werden, oder septischem Gerinnsel, die in den oberen oder unteren Extremitäten bilden, die für die Entfernung zu der Notwendigkeit führen. Entwickelt ein Patient eine schwere Infektion, es zu Tuboovarialabszess, entzündliche Erkrankungen des Beckens (PID), die in einer hohen Inzidenz von Unfruchtbarkeit und Eileiterschwangerschaft führen können führen kann.

Zwischen 10 und 50% der unsicheren Abtreibung Fällen brauchen medizinische Aufmerksamkeit, aber viele Frauen verzögern oder zu entscheiden, nicht die medizinische Versorgung zu suchen. Dies liegt daran, in vielen Ländern, in denen es illegal ist, haben Abtreibungen, die Frauen, die ins Krankenhaus um Hilfe gehen an die örtlichen Strafverfolgungsbehörden gemeldet werden und unterliegen und verbringt viel Zeit im Gefängnis zu verhaften. Das medizinische Personal weigert sich oft zu helfen, und wird sogar Frauen über ihre verpfuschten Abtreibung belästigen. 600.000 mütterlichen Todesfälle pro Jahr. Siebzigtausend (70.000) dieser mütterlichen Todesfälle sind von den Komplikationen einer unsicheren Abtreibung, die Prozent der Müttersterblichkeit 12 bis 13% entspricht. Vor 1966 erlaubt Rumänien Abtreibungen stattfinden und als Ergebnis beibehalten Rate einen sehr niedrigen Tod der Mutter. Von 1966 bis 1989 wurden Abtreibungen illegal und die Müttersterblichkeit erhöht hat mehr als 10-mal im Vergleich zu dem Rest von Europa.

Wenn durch qualifizierte Ärzte und medizinisches Personal entsprechend geschult über die medizinischen und chirurgischen Abtreibung Techniken durchgeführt werden, ist es eine relativ sichere und notwendige Verfahren. In den Vereinigten Staaten, zum Beispiel, für die Abtreibung die Todesrate ist derzeit 0,6 pro 100 000 Verfahren, so dass es als sicher oder sicherer als eine Injektion von Penicillin zu empfangen.

FAKTEN ÜBER ABTREIBUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN

Die Inzidenz von Abtreibung

Fast die Hälfte aller Schwangerschaften bei amerikanischen Frauen sind unbeabsichtigt und 4 in 10 davon werden durch Abtreibung beendet. 22% aller Schwangerschaften in Abtreibung beenden.

40% der Schwangerschaften unter weißen Frauen, 69% unter den Schwarzen und 54% unter den Hispanics sind unbeabsichtigt.

Im Jahr 2005, 1,21 Millionen Abtreibungen durchgeführt wurden, nach unten von 1,31 Mio. im Jahr 2000. Mehr als 45 Millionen legale Abtreibungen wurden von 1973 bis 2005 durchgeführt.

Jedes Jahr werden etwa 2% der Frauen im Alter von 15 bis 44 haben eine Abtreibung; 47% von ihnen haben mindestens eine vorherige Abtreibung hatte.

Mindestens die Hälfte aller amerikanischen Frauen wird eine ungewollte Schwangerschaft nach Alter 45 und, mit dem derzeitigen Tempo Gesicht; etwa ein Drittel haben eine Abtreibung hatte.

Über 88% der Abtreibungen treten in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft. Über die Hälfte aller Abtreibungen in den USA treten innerhalb der ersten 8 Wochen der Schwangerschaft. 6,7% treten zwischen 13 und 15 Wochen 3,5% treten zwischen 16 und 20 Wochen und 1,1% der Abtreibungen treten bei 21 Wochen oder mehr.

Heute ist die Zahl der Abtreibungen hat sich von einem Spitzenwert von 29,3 pro 1000 Frauen im Alter von 15 bis 44 in 1979 bis 19,4 pro Tausend gesunken. Es hat sich nur langsam über den letzten Jahren gesunken, weil arme Frauen haben keinen Zugang zu Familienplanung Einrichtungen für Bildung und Prävention der Schwangerschaft durch eine wirksame Geburtenkontrolle Maßnahmen hatte.

Wer hat Abtreibungen?

Fünfzig Prozent der Frauen der US-Abtreibung zu erhalten sind jünger als 25: Frauen im Alter von 20 bis 24 erhalten 33% aller Abtreibungen und Jugendlichen 17% zu erhalten.

37% der Abtreibungen kommen mit schwarzen Frauen, 34% bei nicht-hispanischen weißen Frauen, 22% auf hispanischen Frauen und 8% auf Frauen anderer Rassen.

Frauen, die Abtreibung erhalten repräsentieren jede religiöse Zugehörigkeit. 43% der Frauen zu erhalten Abtreibung sich als Protestant identifizieren, und 27% als Katholik; und 13% der Abtreibung Patienten beschreiben sich selbst als wiedergeborene oder evangelikale Christen.

Die meisten Frauen, die Abtreibung (83%) sind ledig. Frauen, die nie geheiratet haben, erhalten zwei Drittel aller Abtreibungen. 16% werden getrennt, geschieden oder verwitwet. Verheiratete Frauen sind deutlich weniger wahrscheinlich als ledige Frauen ungewollte Schwangerschaften durch Abtreibung zu lösen. Etwa 60% der Abtreibungen werden von Frauen erhalten, die ein oder mehrere Kinder haben.

Die Abtreibungsrate bei Frauen unter der föderalen Ebene Armut (9570 $). Leben, ist pro Frauen (unter 100% der Armut) ist fast das Vierfache der Frauen über 200% der Armut (112 vs. 29 pro 1000 Frauen).

Die Entscheidung, eine Abtreibung zu haben, ist nie einfach. Die Gründe, die Frauen sorgen für eine Abtreibung unterstreicht ihr Verständnis für die Verantwortung der Elternschaft und Familienleben. Drei Viertel der Frauen zitieren Bedenken für oder Verantwortung an andere Personen; drei Viertel sagen, dass die Geburt eines Kindes mit der Arbeit, in der Schule oder die Fähigkeit für Angehörige zu kümmern stören würde; und die Hälfte sagen, sie wollen nicht einen einzigen Elternteil oder haben Probleme mit ihrem Ehemann oder Partner zu sein. Der Mangel an Geld Reihen sehr hoch. Viele haben das Gefühl der verantwortliche Vorgehensweise ist, zu warten, bis ihre Situation besser geeignet, um Kind Aufzucht; 66% planen, Kinder zu haben, wenn sie älter sind und finanziell in der Lage für ein Kind zur Verfügung zu stellen und / oder in einer unterstützenden Beziehung mit einem Partner, damit ihre Kinder zwei Eltern haben können. Andere wollten, schwanger zu werden und es zu schweren medizinischen Problemen gelernt, dass der Fötus schwere Anomalien hatte, oder eine andere persönliche Krise erlebt. Jährlich werden etwa 13.000 Frauen haben Abtreibungen, weil sie schwanger als Folge von Vergewaltigung oder Inzest wurde.

Nur 1% der Frauen sagen, dass sie gezwungen worden oder unter Druck in einer Abtreibung. Es gibt einige Frauen, die nicht wollen, ihre Schwangerschaft fortzusetzen, sondern sind so von Familienmitgliedern zu tun unter Druck gesetzt, Freunde oder Angst vor dem sozialen Stigma. Pre-Abtreibung Beratung ist so konzipiert, um festzustellen, ob eine Frau mit ihrer Abtreibung Entscheidung voll komfortabel ist, und wenn sie nicht, wird sie aufgefordert, zu warten, bis sie eine Chance zu prüfen, ihre Optionen mehr voll hatte.

Die meisten Frauen nicht bereuen später ihre Entscheidung, ihre Schwangerschaft zu beenden. Relief ist die häufigste emotionale Reaktion nach Abtreibung und psychische Belastung erscheint vor dem größten zu spüren sein, anstatt nach, eine Abtreibung.

Zweifellos gibt es einige Frauen, die im Nachhinein wünschen, dass sie eine andere Wahl getroffen hatten und die meisten würden es vorziehen, nie schwanger geworden zu sein, wenn die Umstände für sie nicht richtig waren. Wenn eine gewünschte Schwangerschaft (aus medizinischen Gründen) beendet Frauen kann ein Gefühl von Verlust und Trauer erfahren. Wie bei jeder größeren Änderung oder Entscheidung, die den Verlust, später eine Krise im Leben führt manchmal zu einer vorübergehenden Resurfacing von traurigen Gefühle die Abtreibung umgibt. Frauen mit einem Risiko für Post-Abortion-Einstellung sind diejenigen, die nicht die Unterstützung, die sie benötigen, erhalten Sie, oder Abtreibung Entscheidungen, deren werden von Menschen aktiv bekämpft, die ihnen nahe sind.

54% der Frauen Abtreibungen hatte eine Verhütungsmethode (in der Regel das Kondom oder die Pille) im Laufe des Monats wurden sie schwanger verwendet. Unter den Frauen, 76% der Pillenanwenderinnen und 49% der Kondom-Benutzer berichten über ihre Methode inkonsistent verwendet zu haben, während 13% der Pillenanwenderinnen und 14% der Kondom-Benutzer korrekte Verwendung melden. Es gibt keine Verhütungsmethode, die Schwangerschaft 100% der Zeit zu verhindern.

46% Prozent der Frauen, die Abtreibung hatte keine Verhütungsmethode im Laufe des Monats wurden sie schwanger verwendet. Von diesen Frauen hatten 33% sahen sich für eine Schwangerschaft bei geringem Risiko zu sein, 32% hatten Bedenken über Verhütungsmethoden, hatten 26% unerwartete Sex und 1% gezwungen worden war, um Sex zu haben.

8% der Frauen, die Abtreibung haben nie eine Methode der Geburtenkontrolle verwendet werden; Nichtnutzung ist unter den größten, die jung sind, arm, schwarz, spanischer oder weniger gebildet.

Etwa die Hälfte der ungewollten Schwangerschaften treten bei der 11% der Frauen, die für ungewollte Schwangerschaft gefährdet sind, aber unter Verwendung von Verhütungsmitteln nicht. Die meisten dieser Frauen haben Empfängnisverhütung in der Vergangenheit praktiziert.

Die meisten Frauen, die eine Abtreibung haben nicht zu einem früheren Zeitpunkt hatte (52%) oder nur eine vorherige Abtreibung (26%). Wenn Frauen die Abtreibung als ihre primäre Methode der Geburtenkontrolle eingesetzt, so würden sie schwanger 2 oder 3 mal pro Jahr werden. Mit fast 30 Jahren möglicherweise schwanger Abtreibung immer nicht als jeder Frau primäre Quelle der Geburtenkontrolle verwendet werden. Es gibt auch eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein oder zwei ungewollten Schwangerschaften über einen 30 Jahre Zeit.

Sicherheit von Abtreibung

Risiken im Zusammenhang mit Abtreibung verbunden ist, ist minimal. Weniger als 0,3% der Abtreibung Patienten erleben eine Komplikation, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert.

Abtreibungen in den ersten drei Monaten durchgeführt stellen praktisch keine langfristige Risiko von Problemen wie Unfruchtbarkeit, Eileiterschwangerschaft, Spontanabort (Fehlgeburt) oder einen Geburtsfehler, und wenig oder gar kein Risiko einer Früh oder mit niedrigem Geburtsgewicht Lieferungen.

Nach eingehender Bewertungen, haben die USA und die britische Regierung dem Schluss, dass es keinen Zusammenhang zwischen Abtreibung und Brustkrebs. Es gibt auch keinen Hinweis darauf, dass die Abtreibung ein Risikofaktor für andere Krebsarten ist.

Das Risiko des Todes mit Abtreibung steigt mit der Länge der Schwangerschaft verbunden sind, von einem Tod pro eine Million Abtreibungen bei oder vor acht Wochen eine pro 29.000 bei 16-20 Wochen, und eine pro 11.000 bei 21 oder mehr Wochen. Letztere Zahlen haben sich in den letzten 10 Jahren zurückgegangen aufgrund Fortschritt in der Abtreibung chirurgischen Eingriff Techniken und neue Medikamente verwendet, um Schwangerschaft zu beenden.

58% der Abtreibung Patienten sagen, sie hätte gern ihre Abtreibung früher gehabt haben. Fast 60% der Frauen, die eine Verzögerung bei der Erlangung einer Abtreibung erlebt zitieren die Gründe waren die Zeit, die Vorkehrungen treffen und Geld zu sammeln.

Leider sind Jugendliche eher als ältere Frauen bis zum 15. Schwangerschaftswoche eine Abtreibung zu verzögern, die, wenn die medizinische Abtreibung verbundenen Risiken sind deutlich höher.

Eine Frage haben? Jemand ist verfügbar, um Ihre sexuelle Gesundheit im Zusammenhang mit Fragen zu beantworten, indem
E-Mail 24 Stunden 7 Tage die Woche bei 24hourabortion@gmail.com

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Nicht-chirurgische Abtreibungen, nicht-chirurgische Abtreibung Kosten.

    Wie wir anders sind einer der führenden Abtreibung Anbieter der Nation bewertet unter den Top 1% der Abtreibungskliniken und Abtreibungspille Kliniken weltweit Advanced Technology IV Sedation (Fahrer oder …

  • Wie Abtreibung works_1

    Die langfristigen Auswirkungen der Abtreibung auf Frauen durch Sarah Barnes RN Angenommen aus einem Forschungspapier für einen Schreibkurs Inhalt Einleitung Im Alter von fünfundvierzig, zwei alle fünf Frauen hatte …

  • Spät-Term Abtreibung Informationen …

    Abtreibung (Opposing Veranschaulichungen Series), von James D. Torr Serie über kontroverse aktuelle Themen Langjährige weiterhin (e) außergewöhnliche Titel ausfallen. Greenhaven gegnerische …

  • Abtreibung in den Vereinigten …

    Guttmacher Institut Abtreibung in den Vereinigten Staaten • Fast die Hälfte der Schwangerschaften unter den amerikanischen Frauen im Jahr 2011 waren unbeabsichtigte und vier etwa in 10 von ihnen wurden beendet, indem …

  • Medical Abtreibung und andere nicht …

    Medical Abtreibung medizinische Abtreibung: Was ist das? Eine medizinische Abtreibung ist eine, die durch über die Einnahme von Medikamenten gebracht wird, die eine Schwangerschaft enden wird. Es gibt zwei Medikamente, die verwendet werden kann, zu beenden …

  • Startseite Abtreibung Drogenkonsum wirksam …

    Startseite Abtreibung Drogenkonsum wirksam, sicher für die meisten NEW YORK (Reuters Health) — Medikamente induzierte Hause Abtreibungen sicher sind für Frauen, die 50 bis 63 Tage schwanger, eine neue Studie aus Schweden zeigt ….